Falsch geschaltet – VW Polo 6C GTI im Fahrbericht (2015)

So fährt sich der Polo 1,8T mit DSG-Getriebe

Falsch geschaltet – VW Polo 6C GTI im Fahrbericht (2015): So fährt sich der Polo 1,8T mit DSG-Getriebe
Erstellt am 2. September 2015

Beim Thema Downsizing stockt so manchem Autofan noch immer der Atem. Denn in den letzten Jahren nahm nicht nur die Hubraumgröße, sondern auch die Zylinderzahl immer weiter ab. So findet man heute ja sogar schon einen Dreizylinder im Golf.

Allerdings gibt es noch Lichtblicke, einer davon ist die aktuelle Generation des Polo GTI. Mit der Umstellung auf die 6R-Baureihe wanderte 2010 der vom Golf bekannte 1,4-TSI mit Turbo & Kompressor-Aufladung unter die Haube des GTI-Polo.

Den Fahrbericht dazu findet Ihr hier: Kompakt-Knaller - VW Polo GTI 6R im Test + VIDEO (2010) 180 PS, Turbo-Kompressoraufladung und 7-Gang-DSG: Der Polo GTI lässt keine Wünsche offen. Mit Pauken und Trompeten rollt er an - der neue Polo 6R GTI. Mit seinen 180 PS hat der kleine Volkswagen mehr Leistung als ein Golf 3 VR6, exakt die Power des

Mit dem 2014er Facelifting des Polo und der neuen Generation 6C dreht VW die Downsizing-Spirale erstmals zurück und setzt im neuen GTI auf eine alt bekannte Mischung aus Hubraum und Turbolader, dem 1,8T. In seiner aktuellen Version hat der neue 1,8 TSI – so die korrekte Bezeichnung - allerdings nichts mehr mit dem alten 20-Ventiler aus dem Jahr 2000 gemein. Vielmehr handelt es sich dabei um einen Golf GTI-Motor der Baureihe EA888/3, der nur über etwas weniger Hubraum verfügt und mit seinen 192 PS schon recht nah an den Basis-GTI gerückt ist.

Doch weniger die Leistung, als vielmehr das stattliche Drehmoment-Potenzial sind es, die den neuen Polo GTI zu einem echten Renner machen könnten. Allerdings kommt genau hier das große WENN! Ja, wenn da nicht das Getriebe dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung machen würde.

Für gewöhnlich lässt unsere Redaktion ja kaum etwas auf die VW-Doppelkupplungsgetriebe kommen, denn diese lassen in Sachen Schaltkomfort, Schaltgeschwindigkeit und Sportlichkeit eigentlich keine Wünsche offen. Im Polo GTI DSG sieht es aber anders aus.

Richtiger Motor, total falsches Getriebe

So bot Volkswagen das Vorgängermodell ausschließlich mit dem – ja, nennen wir´s beim Namen – störanfälligen DQ200 7-Gang-DSG an. Mit dem Modellwechsel zog man aber die Konsequenz aus der ganzen Meckerei und offerierte den GTI nun wieder mit einer 6-Gang-Handschaltung, behielt aber das DSG im Programm.

Weniger Drehmoment der Haltbarkeit zuliebe

Wer den Polo GTI also damit ordert, zahlt mehr, bekommt aber deutlich weniger. Weniger Motordrehmoment nämlich. Manuell geschaltet bringt es der 1,8-TSI auf stattliche 320 Nm, in der DSG-Version reduziert die Software das Drehmoment mit Rücksicht auf das kleine DSG-Getriebe auf maximal 250 Nm.

Immerhin 70 Nm, die man nicht einfach wegdiskutieren kann. Zwar kann das DSG einen Teil dieses Defizits dank seiner blitzschnellen Schaltvorgänge kompensieren, doch schaltfaules Dahincruisen und ein Hochdrehen aus dem Drehzahlkeller sind nicht drin. Stattdessen schaltet die Automatik schon bei kleinerem Gaspedaleinsatz oft zwei Gänge runter und macht den Polo GTI so unfreiwillig zur Drehohrgel.

Nervöse Automatik

In Sachen Fahrleistungen wie Beschleunigung und Topspeed nehmen sich beide GTI-Versionen auf dem Papier zwar nichts, dennoch will die nervöse Automatik nicht so richtig zum GTI passen. Dabei lässt der aktuelle Top-Polo kaum Wünsche offen, was seine Fahrdynamik angeht. Mit seiner überarbeiteten Lenkung, der knackigen Bremse und dem fast perfekt abgestimmten Fahrwerk bietet der Polo alles, was man sich von einem GTI erwartet.

LED-Scheinwerfer für perfektes Licht

Selbst beim Design legt das neue Modell mit seinen deutlich aggressiver gestalteten Stoßfängern und den optionalen LED-Scheinwerfer mächtig zu. Letztere bieten obendrein ein Licht im Dunklen, das seines gleichen sucht. 86 Bilder Fotostrecke | So fährt sich der Polo 1,8T mit DSG-Getriebe: Die Bilder zum 2016er VW Polo GTI Fahrbericht #01 #02

Kein ACC im Polo, warum eigentlich?

Im Innenraum überzeugt der der Polo mit langstreckentauglichen Sportsitzen samt Karo-Muster auf den Mittelbahnen. Technisch kann der GTI mit dem frisch gestylten GTI-Lenkrad, der großen Navi, aber auch mit Rückfahrkamera und Müdigkeitserkennung punkten. Schade allerdings ist, dass es den automatischen Abstandstempomat wie er von anderen Polo-Modellen bekannt ist im GTI nicht zu bestellen gibt. Schuld soll hier der große Ladeluftkühler des GTI sein, der keinen Platz fürs Radar lässt.

Eine Sport-Taste hat dieser Polo nicht nötig

Ganz gut verzichten könnten wir hingegen auf das absolut überflüssige, optional bestellbare und 255 Euro teure “Sport-Select“-Fahrwerk. Bei Aktivierung der Sporttaste am Armaturenbrett ändert sich unter anderem das Ansprechverhalten des Gaspedals und der Lenkung, bei der Version mit DSG wechselt dieses in den S-Modus und aktiviert zudem den Soundgenerator.

Bis hierher alles perfekt, wären die Stoßdämpfer ebenfalls ins System integriert. Diese verhärten im Sport-Modus derart, dass selbst augenscheinlich perfekte Straßen zur Buckelpiste mutieren zu scheinen. Hier definiert Volkswagen Sportlichkeit wohl mit einen knüppelharten Fahrwerk. Ansonsten ist der Polo GTI aber der perfekte Wagen für die täglich Portion Sport.

Technische Daten

Typ: VW Polo 6C GTI DSG (Modell 2016)
Motor: 1,8-Liter-TSI, Baureihe EA888/3, Schadstoffklasse Euro 6, 4-Zylinder, 16-Ventil-Benzinmotor TSI, Direkteinspritzung, Turbolader, 129 g/km CO2, 1.798 ccm Hubraum
Leistung: 141 kW/192 PS von 5.400 bis 6.200 U/min und 250 Nm von 1.300 bis 5.400 U/min
Getriebe: 7-Gang-DSG-Getriebe mit trockener Kupplung
Fahrwerk: Vorne Einzelradaufhängung, McPherson-Federbeine und Schraubenfedern; hinten Koppellenkerachse, Längslenker und Schraubenfedern, elektromechanische Zahnstangenlenkung, Differentialsperre XDS

Bremsanlage: Zweikreis-Bremssystem mit innenbelüfteten Scheibenbremsen vorne und Scheibenbremsen hinten, Bremssättel rot lackiert, Bremskraftverstärker, ABS, EBV, Bremsassistent
Felgen: Alufelgen in 7,0 J x 17, Design "Serron" (150 Euro Aufpreis)
Bereifung: 215/40 R17
Länge: 3.983 mm
Breite: 1.682 mm
Höhe: 1.443 mm
Höchstgeschwindigkeit: 252 km/h im VAU-MAX.de-Test, 236 km/h laut Hersteller
Verbrauch laut Hersteller kombiniert: 5,6 l/100 km, im VAU-MAX Test auf 1.719 km 8,1 Liter

0-100 km/h: in 6,7 Sekunden
Leergewicht inkl. Fahrer: 1.280 kg
Fahrzeugpreis Testwagen: 30.170 Euro

Basispreis Handschalter ab: 22.275 Euro

Basispreis DSG ab: 23.750 Euro


Polo-GTI_Katalog 2016.pdf
1.25 MB

Polo-GTI_Preisliste 2016.pdf
784.62 KB

 

 

 

 

Weitere aktuelle Fahrberichte haben wir hier für Euch

Lost in Space Seat Leon ST Cupra 280 im VAU-MAX.de-Fahrbericht (2015) Die Anforderungen an einen moderne PKW sind heutzutage hoch. Zum einen muss der Wagen geräumig, sicher, sparsam, aber auch schick designt und bezahlbar sein. Heißes Eisen aus Köln! So gut geht der sportliche Focus Fahrbericht: Unterwegs im Ford Focus ST (2015) Muss es wirklich immer der Lieblingsitaliener um die Ecke, jedes Mal eine Pizza und zum Abschluss Tiramisu sein? Nein, manchmal muss einfach Abwechslung rein. Nachgeschärft – Alles neu am Scirocco? VW Scirocco R Facelift im Fahrbericht (2015) Seit 2008 gehört der VW Scirocco nach einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder zur aktuellen Modellpalette der Wolfsburger. Nach einem wahren Scirocco-Boom kur

Nur keine Heck-Tick (2014) BMW M235i Coupé im VAU-MAX.de Fahrbericht Wer unsere Suchfunktion zum Thema „Fahrbericht“ nutzt, erhält über 200 Treffer geliefert. Höchste Zeit jedoch, dass sich da ein echter Hecktriebler dazugesellt. Wer mehr bezahlt, ist selber schuld! Die spanische Alternative zum VW Golf GTD Seat Leon SC FR im VAU-MAX.de-Fahrbericht Wow, was für eine Typenbezeichnung, Seat Leon SC FR, die der Vollständigkeit halber aber eigentlich noch um den Zusatz TDI DSG ergänzt werden müsste. Wir wa Polo R WRC: der letzte Wilde im VAU-MAX.de Test Fahrbericht VW Polo R WRC: Ist der bislang stärkste Polo heißer als ein Golf GTI? Er ist ein kleiner fieser Drecksack! Springt nach links, springt nach rechts. Schießt bei Vollgas giftig nach vorn, klingt dabei kernig wie ein Rallye-Auto fü

 

 

1 Kommentar

  • www.VW-Skoda.de

    Www.VW-Skoda.de

    Also das mit dem DSG ist ja echt....krass. knapp 20% weniger Nm ... dann wohl eindeutig ein Handschalter

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community

  • rardtek
    Rardtek ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 11 Stunden
  • Vikki
    Vikki ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 2 Tagen
  • Lina_i30N
    Lina_i30N ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 3 Tagen
  • eyeDic
    EyeDic ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 4 Tagen
  • Black6n2
    Black6n2 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 5 Tagen
  • Nica0301
    Nica0301 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 5 Tagen
  • tgverklebt76
    vor 5 Tagen
  • tgverklebt76
    Tgverklebt76 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 5 Tagen
  • fz25
    Fz25 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 8 Tagen
  • Henryrog
    Henryrog ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 8 Tagen