Seriennahe Studie „ID. AERO“ mit 620 Kilometer Reichweite

Weltpremiere: Der neue VW ID. 7

Seriennahe Studie „ID. AERO“ mit 620 Kilometer Reichweite: Weltpremiere: Der neue VW ID. 7
Erstellt am 27. Juni 2022

Volkswagen gibt mit dem ID. AERO einen Ausblick auf das nächste Mitglied der ID.-Familie.
Die viertürige Limousine ist eine Vorschau auf das für den chinesischen Markt entwickelte Serienmodell. Das aus der Studie abgeleitete Serienmodell soll in China in zwei Versionen angeboten werden. Das entsprechende Serienmodell für die Märkte Nordamerika und Europa wird 2023 vorgestellt. Im Anschluss startet im Volkswagen Werk Emden die Produktion der Serienversion für den europäischen und nordamerikanischen Markt. Wir gehen allerdings aktuell davon aus, dass der ID. AERO zur Markteinführung die Namensgebung ID.7 erhalten wird, um sich optimal in die bestehende Angebotsstruktur einzufügen.

Stilistisch folgt der ID. AERO der Design-Sprache der ID.-Familie und basiert, wie alle Modelle der ID.-Familie, auf dem Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) von Volkswagen. Der Fahrtwind strömt gezielt über die aerodynamisch optimal gestaltete Front-und Dachpartie hinweg. Es gibt zudem keine klassischen Türgriffe, die den Luftwiderstand erhöhen. Stattdessen besitzt der ID. AERO beleuchtete Touch-Flächen, die bei Berührung die Türen öffnen. Die im Stil einer Turbine gestalteten 22-Zoll-Räder sind bündig in die Radkästen integriert und bieten dem Fahrtwind kaum Angriffsfläche.

Die effizient abgestimmte Aerodynamik sorgt für einen cw-Wert von nur 0,23. und soll bis zu 620 Kilometer Reichweite möglich machen. Im Unterboden steckt eine Lithium-Ionen-Batterie mit einem Netto-Energiegehalt von 77 kWh. Mit optimierter Aerodynamik und E-Antriebstechnologie schafft der ID. AERO viel Raum für Komfort und kompromisslose Performance. Die Motorhaube geht optisch in die Frontscheibe und das schwarze Glasdach über.

Lackiert ist die Studie ID. AERO in Polar Light Blue Metallic, einem hellen Metallic-Ton, dessen Farbpigmente bei entsprechendem Lichteinfall einen goldenen Schimmer erzeugen. Kontrast dazu bilden die in einem hochglänzenden Schwarz abgesetzten Elemente im Bereich des Dachs und am unteren Abschluss der Karosserie.
Die kurzen Überhänge und der lange Radstand des ID. AERO ermöglichen großzügige Platzverhältnisse im Innenraum. Die Hochvolt-Batterie liegt als flacher Block unter der Fahrgastzelle.

Alle weiteren Technik-Komponenten beanspruchen wenig Bauraum: Die Antriebseinheit ist an der Hinterachse untergebracht, Bauteile wie der Kühler und die Klimatisierungs-Komponenten finden im kurzen Vorderwagen Platz. Stilbildend für das Design des ID. AERO ist der horizontal zweigeteilte Stoßfänger mit den für die ID.-Familie typisch gestalteten Wabenstrukturen.Der Stoßfänger ist seitlich von zwei Spangen eingefasst.

Eine schmale Lichtleiste erstreckt sich links und rechts vom aufgesetzten, beleuchteten VW-Logo und oberhalb der innovativen IQ.LIGHT-LED-Matrixscheinwerfer quer über die Frontpartie bis in die Kotflügel und die Seitenpartie hinein. Sie wird optisch mit Unterbrechungen bis in die Heckpartie fortgeführt. Die Scheinwerfermodule sind nahtlos in die Frontschürze integriert. Weitere Tagfahrlichtelemente befinden sich in den Wabenstrukturen seitlich in den Scheinwerfermodulen sowie im unteren Stoßfänger.

Mehr zum Thema:

Was leistet die aktuelle VW-ID.Software 3.1.0 wirklich? Neuer VW ID.5 im VIDEO-Fahrbericht Mit dem schicken ID.5 rollt ein weiteres E-SUV an. Als erstes VW-Modell im Konzern ist hier die heiß erwartete neue Software 3.0 schon ab Werk installiert. Uns Reichen der 58-kWh-Akku und 125-kW-Heckmotor? 2022er KIA EV6 Basismodell im Test Viel E-Auto für kleines Geld? Gibt´s nicht! Von wegen, wir waren im 2022er Kia EV6 Basismodell unterwegs und mehr als angenehm überrascht. Lohnt sich der Premium-Zuschlag? 2022 AUDI Q4 e-tron 50 im Video-Fahrbericht Audi spielt die Premium-Karte und will sich vom VW ID.4 und Skoda Enyaq iV absetzen. Wir waren im Q4 e-tron 50 unterwegs und haben uns selbst ein Bild vom Premi Single- und Dual-Motor im VIDEO-Fahrbericht Polestar 2 ein Stromfresser? Echter Verbrauch auf der Langstrecke! Mit dem Polestar 2 schickte die Volvo-Tochter im Jahr 2020 das erste reine E-Modell der jungen Marke an den Start. Seit dem erfreut sich das 300 kW starke Model Funktioniert E-Mobilität 2021 schon ohne Einschränkungen? Video: 1.100 km und Termindruck - Langstrecke im VW ID.4 Seit über einem Jahr sind wir schon mit unserem 2020er VW e-up! elektrisch unterwegs. Nun stand ein 1.100 km langer Roadtrip im VW ID.4 an.... VW ID.4 Tieferlegung - Das macht elektrisch H&R Sportfedern für den VW ID.4 Wenn ein Auto so schick in Schale ist wie der ID.4 macht es keinen Unterschied, ob der Antrieb konventionell oder wie in diesem Fall rein elektrisch ausgelegt i Lohnt sich das neue „E-Performance“-Modell? VW ID.4 GTX im ersten Video-Fahrbericht Mit dem GTI hat Volkswagen eine echte Perle im Programm. Seit über 45 Jahre lässt der kompakte Sport-Golf die Herzen der Fans höher schlagen und sorgt für... Elektrisch, praktisch, gut Streetec legt VW ID.4 dank Null Bar auf den Boden Streetec legt VW ID.4 dank Null Bar auf den Boden: Nachdem der ID.4 immer öfter auf Deutschlands Straßen zu sehen ist, bekam er jetzt eine Optik-Kur verpasst. Limitiertes Werks-Tuning Polestar 2 als Sondermodell "BST edition 270" Polestar stellt mit dem Polestar 2 „BST edition 270“ sein hauseigenes Tuningprojekt auf die Räder. Der Polestar 2 "BST“ nutzt die jahrzehntelange Tuning-

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community