Video-Fahrbericht – Gut Ding will Weile haben

2018er Seat Ateca FR im VAU-MAX.de-Fahrbericht

Video-Fahrbericht – Gut Ding will Weile haben: 2018er Seat Ateca FR im VAU-MAX.de-Fahrbericht
Erstellt am 5. Februar 2018

Mit dem Seat Ateca hat die spanische VW-Tochter einen weiteren Volltreffer gelandet. Das Modell erfreut sich ständig wachsender Beliebtheit, die langen Wartezeiten bei Neubestellungen sprechen für sich, denn je nach Ausstattung und Motor-Getriebekombination sind durchschnittlich 21 Wochen Wartezeit angesagt (Stand 01/2018).

Wer außerdem Extras wie die 19-Zoll-FR-Felgen oder Leder-Alcantara-Sitzbezüge auf der Wunschliste stehen hat, muss sich noch länger gedulden. Glücklicherweise mussten wir auf unseren Testwagen in der sportlichen FR-Variante nicht so lange warten, obwohl der TDI mit beiden Extras ausstaffiert war. Und da der FR zum Testzeitpunkt mit dieser Ausstattung brandneu im Programm war, freuten wir uns umso mehr, schon auf dem Fahrersitz Platz nehmen zu können.

Déjà-vu im Innenraum

Hier fühlt man sich schlagartig wohl, und für einen Leon-Fahrer ist das Interieur erst einmal ein Déjà-vu-Erlebnis, denn die Optik wurde vom kleineren Bruder übernommen. Im Detail gibt es dennoch Feinheiten, die den Unterschied ausmachen. So fällt die Armaturentafel im Ateca etwas höher aus, und trotz der 8-Zoll-Bildschirmdiagonale ist damit noch Platz für die komfortable Annäherungselektronik des Navigationssystems.

Das FR-Paket strapaziert die Geduld

Zusammen mit dem serienmäßig recht gut bestückten FR-Ausstattungspaket erhielt das Interieur zahlreiche schicke Upgrades wie einen dunklen Innenhimmel, ein Sportlenkrad mit roten Ziernähten, Pedalauflagen in Edelstahl und Sportsitze mit dem eingangs erwähnten Leder-Alcantara-Mix auf dem Gestühl. Das bietet mit seiner straffen Polsterung bei sportlicher Fahrweise auf kurvigen Straßen guten Seitenhalt, ohne auf langen Strecken unkomfortabel zu werden. Weniger komfortabel ist da die Wartezeit, die sich dank dieser Sitze auf rekordverdächtige 41 Wochen steigert.

Der Top-TDI lässt keine Wünsche offen

Mit seinen 190 PS und einem maximalen Drehmoment von 400 Nm geht im TDI-Ateca FR ordentlich die Post ab. Dieser aktuell größte Dieselmotor im Ateca-Programm wird stets mit einem 7-Gang-DSG und dem 4Drive Allradantrieb kombiniert. Wer lieber von Hand in die Gänge kommen oder auf den Vierradantrieb verzichten will, muss sich mit schwächeren Dieselaggregaten begnügen.

56 Bilder Fotostrecke | Gut Ding will Weile haben: 2018er Seat Ateca FR im VAU-MAX.de-Fahrbericht #01 #02 Ein SCR-Kat und AdBlue-Einspritzung sorgen dafür, dass der Selbstzünder die Euro-6-Abgasnorm vorschriftsmäßig einhält. Anders als die größeren Brüder aus Wolfsburg und Tschechien scheinen die Spanier etwas an der akustischen Dämmung gespart zu haben, und so dringt je nach Drehzahl schon mal ein leichtes Dröhnen zu den Passagieren durch.

Als Entschädigung punktet der Ateca FR mit seiner serienmäßigen Progressiv-Lenkung sowie einem klasse Handling. Hier zahlt es sich aus, dass der Ateca ganze 33 Zentimeter kürzer als ein Skoda Kodiaq oder Tiguan Allspace ausfällt. Vor allem der um 16 Zentimeter verringerte Radstand lässt den Ateca wendiger, dynamischer und um Längen knackiger wirken. Auch im Vergleich zum normalen Tiguan fällt der Ateca mit 16 Zentimeter in der Länge und 5 Zentimeter im Radstand kürzer aus.

Wer nicht unbedingt eine dritte Sitzreihe benötigt, der hat mit dem Ateca sicherlich seinen Spaß. Das leicht eingedampfte Kofferraumabteil fällt kaum ins Gewicht, schließlich schluckt der Ateca immer noch 485 Liter, eine elektrische Heckklappe machen das Be- und Entladen so richtig komfortabel.

Beim Design setzt Seat vor allem auf ein geändertes Felgenlayout sowie großzügig lackierte Anbauteile. Anders als bei allen anderen Versionen des Ateca sind beim FR-Modell die Radläufe und dazu die etwas stärker ausgeprägten Stoßfängeransätze immer in Wagenfarbe lackiert. Zum FR-Ausstattungspaket gehören serienmäßig Voll-LED-Scheinwerfer, eine Rückfahrkamera, eine Ambiente-Beleuchtung und PDC am Heck genauso wie eine Climatronic und der Seat-Fahrprofilschalter. Das macht das Ateca-Topmodell angesichts eines Basispreises von 36.600 € im Vergleich zu ähnlichen Modellen äußerst attraktiv - trotz der langen Wartezeit, die den zukünftigen Besitzer auf eine harte Geduldsprobe stellt!

Technische Daten 2018er Seat Ateca FR

Typ: Seat Ateca FR (Typ KH7)

Motor: 2.0-TDI mit Abgasnorm EURO 6 und AdBlue-Abgasnachbehandlung

Leistung: 190 PS bei 3.500 bis 4.000 U/min & 400 NM von 1.900 bis 3.200 U/min

Getriebe: 7-Gang-DSG

Fahrwerk: MacPherson-Federbeine mit Dreiecksquerlenkern und Torsionsstabilisator, Hinterradaufhängung als Mehrlenkerachse mit einem Längslenker, drei Querlenkern und Torsionsstabilisator

Bremsanlage: Scheibenbremsen rundum

Felgen: serienmäßig Leichtmetallräder "Performance III" in 7J x 18", Reifen 225/50 R 18 (Testwagen mit 8J x 19 Zoll “ Exclusive II“)

Bereifung: 245/40 R19

Länge: 4.363 mm

Breite: 1.841 mm

Höhe: 1.601 mm

Höchstgeschwindigkeit laut Hersteller: 212 km/h

Verbrauch laut Hersteller: 5,3 Liter

Beschleunigung 0-100km/h: 7,5 Sekunden

Leergewicht: 1.589 kg

Fahrzeugpreis Testwagen: 48.979 €

Basispreis Seat Ateca: 19.990 €

Weitere Fahrberichte findet Ihr hier Since 2008 - Unser Fahrbericht-Archiv Die VAU-MAX.de-Fahrberichte im Überblick Hier haben wir für Euch unsere VAU-MAX.de-Fahrberichte nach Herstellern und teilweise nach Modelljahren geordnet und zusammengeführt.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community