Fahrbericht: Der neue Golf 6 (2008)

Es ist alles Golf was glänzt - Vau-Max.de fährt den neuen Golf VI auf Island

Fahrbericht: Der neue Golf 6 (2008): Es ist alles Golf was glänzt - Vau-Max.de fährt den neuen Golf VI auf Island
Erstellt am 30. September 2008

„Es ist der beste Golf aller Zeiten!“ , so das Volkswagen-Statement zur Golf 6- Präsentation auf Island! Lehnen sich die Wolfsburger damit ein bisschen weit aus dem Fenster? Oder ist dieses VW-Versprechen nicht ohnehin exakt das, was Millionen Kunden von ihrem neuen Golf erwarten? Lässt sich die Ikone Golf, die seit über 30 Jahren der Maßstab in ihrer Klasse ist, überhaupt verbessern?

Um dies herauszufinden reiste Vau-Max.de nach Island, wo die Präsentation des neuen Golf stattfand. Ein ungewöhnlicher Ort für eine Autopräsentation, aber in seiner Symbolkraft nicht schlecht gewählt. Der Charakter dieser Vulkaninsel ist einzigartig und faszinierend – und so ist auch der neue Golf! Aber hier im rauen Umfeld, wo auch Schotterpisten nicht ungewöhnlich sind, kann der Neue gleich beweisen, wieviel Qualität in ihm steckt.

Das neue Golf-Gesicht – Vorbild für kommende VWs

Und? Wie ist es nun mit der Verbesserung? Eine naheliegende Frage, die sich in punkto Design fast von selbst beantwortet. Der neue Golf sieht großartig aus! Modern aber mit klarer Golf-Linie. Deutlich muskulöser und mit gestraffteren Flanken als beim Fünfer. Besonders gelungen, die Front mit dem waagrechten Grill und den scharfgeschnittenen Klarglasscheinwerfern. Chrom-Akzente auf den waagrechten Grillstreben und im Schürzenbereich differenzieren die jeweiligen Ausstattungsvarianten.

Die Scheinwerfer selbst sind dank ihrer Kombination aus Chrom und schwarzem Innenleben auch ein echter Hingucker! Die Rücklichter fallen dagegen ein wenig ab, moderne LED-Leuchten aber sind bereits in der Mache. Festzuhalten ist: Live und in Farbe kommt der neue Golf noch besser als auf den Fotos.

Hochwertiges Interieur sprengt Erwartungen!

 Das gilt insbesondere für das Interieur! Hier setzt der neue Golf 6 sichtbar Massstäbe. Das gilt für die Zusammensetzung und Gestaltung des Armaturenbretts ebenso wie für die ausgewählten Materialien. Alle Oberflächen – auch wenn sie aus Plastik sind – machen einen hochwertigen Eindruck. Besonders schick: die beiden Rundinstrumente im Passat CC-Look. Jetzt mit weiß unterlegten Ziffern!

Die im Sechser verbauten Ledersitze unterstreichen nicht nur optisch den Wertigkeitsanspruch, sondern sind ausgesprochen bequem. Auch Großgewachsene finden im Golf eine angemessene Sitzposition! Die Atmosphäre im neuen Innenraum übertrifft deutlich die an diese Fahrzeugklasse gestellten Anforderungen. Alles ist eine Klasse besser, eine Kategorie hochwertiger! Und der Unterschied wird tatsächlich spürbar mit jeder Minute, die man mit dem Sechser unterwegs ist. Der Oberklasse-Anspruch wird auch deutlich bei den vorgeführten Extras: Rückfahrkamera, elektronische Fahrwerksregelung, Top-Audio-/Navi-Paket!

Sparsamer und leiser!

 In Sachen Temperament ist der TSI alles andere als ein Leisetreter. Der Treibsatz zieht dank Kompressor-Druck und Turbo-Schub mehr als ordentlich an. Wer will, ist bereits nach 8 Sekunden auf Tempo 100. Vmax liegt beim 160 PS-TSI bei 220 km/h. Warum nur 160 PS? Zugunsten einer höheren Effizienz leistet der nächsttiefere TSI nun 122 PS, da wäre die Lücke zum 170 PS-Motor zu groß gewesen. 


Am Ende des Tages begnügte sich der TSI mit 7,4 Liter. In Anbetracht der Tatsache, dass wir überdurchschnittlich viele Bergpassagen absolviert haben und es dabei auch recht flott laufen ließen, ein sehr guter Wert. Volkswagen hat für den 1.4 TSI/ 7-Gang-DSG einen Verbrauch von 6.0 l ermittelt, mit Schaltgetriebe liegt der Durchschnittsverbrauch bei 6,3 Liter!

Der 140 PS starke 2.0 TDI, den wir am Tag 2 pilotierten, begeisterte ebenfalls mit einem soliden Durchzugsvermögen – 320 Nm machen sich bereits knapp über 1700 Touren bemerkbar. Da Volkswagen die Wandlerautomatik im Golf komplett abgeschafft hat, ist auch hier die sinnvolle Alternative zum manuellen 6-Gang-Getriebe ein spritsparendes 6-Gang-DSG. Auch der Common Rail-Diesel ist angenehm leise, wenn auch nicht ganz so unhörbar wie der TSI. Beim Verbrauch soll der TDI ebenfalls genügsamer geworden sein. VW gibt einen Normverbrauch von 4.9 Liter an.

Autogas, BlueMotion und GTI folgen

Noch sparsamer ginge es mit Erdgas-, Hybrid- und BlueMotion-Varianten. Die sind beim Modellstart noch nicht dabei. Aber schon Anfang 2009 wird ein Autogas-Golf bestellbar sein. Ab Mai laufen die ersten Fahrzeuge in Wolfsburg vom Band. Für die Umrüstung der Fahrzeuge ist VW Individual zuständig. Ebenfalls 2009 kommt der neue Golf BlueMotion, der nur 3,8 Liter verbrauchen soll. Der Twin Drive genannte Hybrid-Golf wird wohl noch etwas länger auf sich warten lassen, geht aber in Kürze in den Praxis-Test.

Adaptive Fahrwerksregelung

So unberührt Islands Naturschönheiten sind, für die dortigen Straße gilt das Gleiche. Hier kann der Golf zeigen, was in ihm steckt. Die Verarbeitungsqualität lässt weder ein Knarzen noch Klappern zu. Die Golf-Architektur ist solide.

Unser Testwagen ist mit der adaptiven Fahrwerksregelung DCC ausgestattet, die mit 925 € in der Aufpreisliste steht. Wir wählen den Modus „Comfort“ . Tatsächlich bügelt der Viertürer alle Unebenheiten noch eine Spur eleganter nieder. Der Fahrkomfort war allerdings auch in Stellung „Neutral“ herausragend. . Gepaart mit der bereits angesprochenen niedrigen Geräuschkulisse unterstreicht der Golf seine Qualitäten auch für die Langstrecke. Auf den isländischen Schotterpisten überzeugte der neue Golf mit hoher Verarbeitungsqualität

Los geht's bei 16.500 €

Auch wenn sich der neue Golf 6 in weiten Teilen bei der technischen Basis des Vorgängers bedient und daher auch hinsichtlich Platzangebot und Verkehrsfläche sich als vertraute Größe präsentiert, ist es Volkswagen gelungen, den Golf, der ab dem 10. Oktober beim Händler steht, in wesentlichen Punkten deutlich zu verbessern und damit zukunftssicher zu machen.

Der Aufpreis gegenüber dem Vormodell fiel sehr moderat aus. 16.500 € verlangt VW für einen Golf Trendline mit 80 PS. Der Basispreis des von uns gefahrenen 140 PS-TDI Comfortline liegt bei 24.100 € , mit DSG bei 25.875. Der ebenfalls von uns gefahrene 160 PS-TSI Highline schlägt mit einem Preis von 25.225 € zu Buche. In der vorgefundenen Ausstattung dürfte sich der Endpreis wohl bei ca. 30.000 € bewegen! Fraglos kein Pappenstil, aber dafür ganz sicher der beste Golf, den es je gegeben hat!

54 Bilder Fotostrecke | Fahrbericht: der neue Golf 6 : Es ist alles Golf was glänzt - Vau-Max.de fährt den neuen Golf VI auf Island #01 #02

1 Kommentar

  • KevinK

    KevinK

    Mich erinnert der neue Golf stark an den Vierer.

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community

  • VULSah
    VULSah ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 8 Stunden
  • ZuvilsCoism
    ZuvilsCoism ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 10 Stunden
  • Konstantustwe
    Konstantustwe ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor einem Tag
  • pinupcasinoo
    Pinupcasinoo ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor einem Tag
  • rambocew
    Rambocew ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 5 Tagen
  • dokimen
    Dokimen ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 6 Tagen
  • torcjecpo
    Torcjecpo ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 7 Tagen
  • resliness
    Resliness ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 7 Tagen
  • D(r)iver
    D(r)iver hat sein Profilbild geändert
    vor 7 Tagen
  • lawespa
    Lawespa ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 7 Tagen