Toms Top-Touran inkl. CarPorn-Video samt Soundcheck

V6 mit 300 PS und DSG in der braven VW-Familienkutsche

Toms Top-Touran inkl. CarPorn-Video samt Soundcheck: V6 mit 300 PS und DSG in der braven VW-Familienkutsche
Erstellt am 25. Oktober 2018

Was haben wir auf unseren Seiten nicht alles schon an Motorumbauten gezeigt. Flinken Schrauberhänden ist es zu verdanken, dass es nahezu alle (un-)möglichen Antriebe in neuen Behausungen zu bewundern gibt. Treue Leser erinnern sich bestimmt noch an das V8-Herz im Lupo, den Dreizylinder im Audi A8 oder den Fridolin mit W12-Motor aus dem Phaeton.

Operation am nagelnden Herzen: In diesem VW Touran schlagen jetzt sechs Zylinder

Heute stellen wir Euch einen weiteren Vertreter der ganz besonderen Art vor: Tom Berger und seinen VW Touran R36. Ja, richtig gelesen. Der 35-Jährige vollführte an seinem 2005er Touran eine Herztransplantation, die es in sich hat. Als er den grauen Familienkasten im Neuzustand kaufte, wurde dieser von einem 140 PS starken TDI-Herz befeuert. Doch insgeheim schlägt Toms Herz für fremdzündende Aggregate. Leider hat VW für Touran-Fahrer mit Wunsch nach leistungsstarken Benzinern nichts passendes im Angebot gehabt, so legte Tom selbst Hand an.

Der V6-Motor passte überraschend einfach in die neue Behausung

Der 2-Liter-Diesel wurde aus seiner Behausung herausoperiert und machte einem 3,6-Liter-Sechszylinder aus einem EOS R36 Platz. Dabei gestaltete sich der mechanische Einbau weniger spektakulär, als erwartet. Die Klimaleitungen lieferte ein Golf R32, den Kühler ein Passat. Das Getriebelager stammt vom EOS, das DSG ebenfalls. „Das war es mechanisch schon“, so Toms knappes Fazit. Wesentlich arbeitsintensiver gestaltete sich das Zusammenspiel der Elektrik. Hier „strickte“ sich der VW-Fan, der beruflich sonst eher verbeultem Blech mit Spezialwerkzeug zu Leibe rückt, aus dem Spenderfahrzeug und dem eigenen Touran einen neuen Kabelbaum und kämpfte mit der Fehlerbeseitigung. Dabei kehrte der Motor, der im EOS auf 260 PS gedrosselt ist, zu ursprünglicher Stärke zurück.

Die Heckansicht verrät: Hier steckt mehr unter der Haube

Schließlich waren auch diese „spannenden“ Hürden genommen und die sechs Zylinder des (nunmehr) 300-PS-Motors erwachten laut knurrend zum Leben. Dank Fächerkrümmer und Klappenauspuff mit 70 Millimetern Durchmesser ab Kat röhrt der R36 beim Durchbeschleunigen wie ein ausgewachsener Elch auf Steroiden.

Alu-Parts und KW-Tiefgang für cleveren Auftritt des Touran

55 Bilder Fotostrecke | Toms Top-Touran: V6 mit 300 PS und DSG in der braven VW-Familienkutsche #01 #02 Die Vorderachse baute Tom auf Alu-Querlenker („sind 1,5 Kilogramm pro Stück leichter“) und Alu-Radlagergehäuse vom Passat um. Die Bremse verfügt über RS3-Scheiben vorne. Beim Fahrwerk setzt Tom ganz auf ein „gepfeffertes“ KW V3 Gewindefahrwerk mit Sturzdomlagern für maximalen Fahrkomfort und Top-Tieferlegung. 15 Millimeter starke Lochkreisadapter stellen die Verbindung von Touran-Achse und Porsche-Cayenne-Felgen her. Die 8,5x19 Zoll großen Räder sind mit 235/35er Hankook-Reifen bespannt und verleihen dem Touran eine dezent-edle Optik.

Maßarbeit: Die Porsche-Räder drehen sich unter originalen Radläufen

Am Heck verraten zwei dicke, mittig verlaufende Endrohre, dass hier mehr als nur ein tiefergelegter Touran vorfährt. Der Heckansatz wurde passend vom R32 an die Touran-Schürze adaptiert. Seitenschweller vom Golf 6 GTI legen den Aufbau optisch tiefer. Vorne implantierte Tom Xenon-Scheinwerfer und eine Cupra-Lippe.

Innenraumliebe: Feine Details für frisches Flair im Cockpit

Im Innenraum setzte sich die Liebe zu kleinen, feinen Details fort. Klimabedienteil und Luftaustrittsdüsen vom Facelift-Touran kombinierte Tom mit einem Lenkrad vom Golf 5 R32, einem DSG-Wählhebel vom Golf 7, einem schwarzen Dachhimmel mit GTI-Leuchte und einem rahmenlosen Passat-Spiegel.

260 Sachen im Touran? Tom macht´s möglich

300 PS im VW Touran? Da sind wir schon ein wenig neugierig, was die Fahrwerte angeht. In knapp 6,3 Sekunden sprintet der Familienlaster aus dem Stand auf 100. Von 100 bis 200 braucht er laut Tom 19 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit erreicht der Wagen im fünften Gang. Sie liegt bei 260 Stundenkilometern. Die Kastenform fordert eben ihren Tribut. Bei zügiger bis forscher Gangart genehmigt sich der Sechszylinder auch schon mal bis zu 16 Liter Super. „Rund neun Liter sind normal“, so Tom. Für so eine Spaßmaschine mit hohem Nutzwert sind diese Werte mehr als in Ordnung.

Technische Daten

Fahrzeugtyp: VW Touran Highline

Baujahr: 2005

Motor: Umbau auf 3,6-Liter-Sechszylinder aus einem VW EOS V6, Passat-Kühler, R32-Klimaleitungen, Fächerkrümmer, 70mm-Abgasanlage ab Kat, Klappenauspuff

Getriebe: DSG vom EOS V6, EOS-Getriebelager

Fahrwerk: „gepfeffert“ made by KW V3 Gewindefahrwerk mit Sturzdomlagern, Audi-S3-Alu-Querlenker, Passat-Radlagergehäuse

Räder: Porsche Cayenne Felgen in 8,5x19 ET50, 15mm-Lochkreisadapter pro Rad

Reifen: Hankook in 235/35 R19

Bremsen: an der Vorderachse vom Audi RS3 mit 370x30er Scheiben, hinten Audi 357x22er Scheibe

Karosserie: diverse Karosserieteile schwarz lackiert, R32-Heckansatz, Golf 6 GTI Seitenschweller, Cupra Lippe vorn, Umbau auf Xenon-Scheinwerfer, Facelift-Rückleuchten

Innenraum: Golf 5 R32-Lenkrad, Golf 7 DSG-Wählhebel, schwarzer Eigenbau-Dachhimmel, Golf 5 GTI Innenleuchte einlaminiert, rahmenloser Passat-Innenspiegel

ICE: Nachrüst-Navi

1 Kommentar

  • www.VW-Skoda.de

    Www.VW-Skoda.de

    Ein sehr gelungener Umbau. Auf den ersten Blick ein wirkt er nicht „überfrachtet“ und hat doch viele interessante Details. Neben dem Motorumbau find ich besonders den Aufwand um den dunklen „GTI Himmel“ als besonders hervorhebenswert.

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community