„My car is my castle,“ Das Auto als Virenschutz Nr.1

Im Auto durch sicher durch die Corona-Krise

„My car is my castle,“ Das Auto als Virenschutz Nr.1: Im Auto durch sicher durch die Corona-Krise
Erstellt am 23. März 2020

In den letzten Jahren konnte man den Eindruck gewinnen, der Wunsch nach dem eigenen Auto wäre aus der Mode gekommen. Der hochgekochte Dieselskandal stempelte das Auto an sich als nicht mehr gesellschaftsfähig ab. Der Gedanke, dass jeder ein eigenes Auto habe, sei völlig aus der Zeit gefallen, sei nicht gut für Gesundheit der Menschen und mache die Umwelt krank. Fakt ist: Von vielen Seiten wurde der Besitz des Privatwagens madig gemacht und siebengescheit auf Alternativen verwiesen.

Man solle doch bitte umsteigen in den Öffentlichen Nahverkehr oder smarte Mobilitätsangebote wie Car-Sharing oder Car-Rent nutzen. Gesünder und besser sollte die Welt dadurch für uns alle werden. Einerseits. Andererseits:

In Zeiten von Corona lässt sich auch eine ganz andere Rechnung aufmachen.

Abstand halten zu unseren Mitmenschen ist auf einmal das Gebot der Stunde. Aber wie soll das in öffentlichen Verkehrsmitteln etwa überhaupt möglich sein? Auf die Frage, wie ich mich auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen vor dem Corona-Virus schützen kann, antwortet zum Beispiel Dr. Andreas Baum, Internist und Leiter der medizinischen Fachredaktion der Apotheken Umschau: „Im Moment ist es wichtig, dass man, wenn es möglich ist (...) auf anderen Wegen zur Arbeit geht - mit dem Fahrrad, mit dem eigenen Auto.“ Für etliche Wege ist das Fahrrad in der Tat ok. Nehmen wir auch. Aber das Auto ist für viele Vorhaben unaustauschbar.

Dass in China nachdem, wie es scheint, das Schlimmste in Sachen Infektionsgefahr überstanden ist, die Verkaufszahlen für Neuwagen wieder sprunghaft angestiegen sind, zeigen doch auch eines: Viele Menschen fühlen sich in überfüllten Bussen und Bahnen nicht mehr sicher. Der Wunsch nach dem eigenen Auto, das ja auch ein sicherer Rückzugsort vor allerlei Belästigungen immer war, feiert ein starkes Comeback.

Und was haben wir davon? Eine wichtige Erkenntnis mehr! Lasst es uns salopp mal so sagen: Während man hierzulande derzeit noch bis zur Würdelosigkeit Toilettenpapier hinterher jagt, kauft man im Reich der Mitte wieder stolz und selbstbewusst Autos. Auch das muss wohl irgendwie zur Weisheit des Fernen Ostens gehören.

„My home is my castle,“ lautet ein geflügeltes britisches Wort. Diesen Satz kann sicherlich ein jeder sofort unterschreiben und er galt und wird auch immer auch fürs eigene Automobil gelten. Mercedes-Fans.de ist sich sicher, dass viele Deutsche nach der Corona-Erfahrung den Wert des eigenen Wagens wieder bzw. noch mehr als je zuvor zu schätzen wissen. Der eigene Pkw ist der Weggefährte der Wahl, um in Zeiten von Corona weitgehend sicher, gesund und geschützt anzukommen. 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community

  • DiNar
    DiNar ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor einem Tag
  • Jeromelor
    Jeromelor ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 3 Tagen
  • Seppl666
    Seppl666 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 10 Tagen
  • AlexxandrUnope
    AlexxandrUnope ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 12 Tagen
  • Juanca
    Juanca ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 15 Tagen
  • HaroldDog
    HaroldDog ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 19 Tagen
  • MerillLar
    MerillLar ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 23 Tagen
  • AndroideSaw
    AndroideSaw ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 27 Tagen
  • Roberthum
    Roberthum ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor einem Monat
  • Alpina D3 Biturbo
    Alpina D3 Biturbo kommentiert das Treffen 5. BMW- Treffen „Weserbergland“ M Fahrzeuge, Alpina, Klassiker, Umbauten etc.:
    „Guten Tag Wie kann ich mich den dieses Jahr hier anmelden? Letztes Jahr hat ein kolege mich mi...“
    vor einem Monat