Der Volkswagen Golf GTI TCR im Tourenwagen Weltcup WTCR

Leichter Aufwind für die GTI-Kämpfer

Der Volkswagen Golf GTI TCR im Tourenwagen Weltcup WTCR: Leichter Aufwind für die GTI-Kämpfer
Erstellt am 14. Mai 2019

Beim dritten Lauf der WTCR auf dem Slovakiaring konnten die vier Golf-Piloten wieder wichtige Punkte sammeln, obwohl man auf dieser Strecke mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. Der einzige deutsche Stammpilot Benny Leuchter hatte indes mehrfach Pech.

Huff mit Top-Ergebnis

Beim dritten Lauf zum WTCR – FIA Tourenwagen-Weltcup auf dem Slovakiaring ist Rob Huff (GB) im zweiten Rennen auf Rang fünf gefahren und erzielte damit das bislang beste Saisonresultat für Volkswagen Motorsport und Sébastien Loeb Racing. „Wir waren auf ein schwieriges Wochenende auf dem Slovakiaring eingestellt", sagt Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets. „In Anbetracht der Tatsache, dass der Golf GTI TCR auf dieser Strecke seine Stärken nicht voll ausspielen kann, müssen wir mit dem Ergebnis zufrieden sein."

Pole Position für Rennen 2

Auf dem 5,922 Kilometer langen Kurs bei Bratislava (SK) fuhr Huff im zweiten Qualifying auf Rang zehn, was gleichbedeutend mit der Pole-Position im zweiten Lauf ist, bei dem die ersten zehn Piloten in umgekehrter Reihenfolge ins Rennen gehen. Beim Start wurde Huff von Néstor Girolami (RA, Honda) überholt, schlug aber bereits in der ersten Kurve zurück. In der zweiten Runde musste sich der Brite dem aktuellen Gesamtführenden aber doch beugen und fiel in der Folge bis auf Rang fünf zurück.
Auch in den Rennen eins und drei war Huff bester Volkswagen Fahrer. Der Tourenwagen-Weltmeister von 2012 fuhr jeweils auf Rang 13 und sammelte weitere 19 Punkte für die Gesamtwertung. Für die anderen drei Golf GTI TCR Fahrer war es ebenfalls das erwartet schwere Wochenende. Mehdi Bennani (MA), Johan Kristoffersson (S) und Benjamin Leuchter (D) punkteten in der Slowakei aber ebenfalls.

Punkte für Benny Leuchter

Benjamin Leuchter von Sébastien Loeb Racing und Volkswagen Motorsport ließ nach seinen ersten Weltcup-Punkten auf dem Hungaroring auf dem Slovakiaring weitere Zähler folgen. Der Duisburger erwartete auf dem  5,922 Kilometer langen Kurs eine schwere Aufgabe, da die Streckencharakteristik nicht für den Golf GTI TCR gemacht ist. Dennoch gelang es dem 31-jährigen Deutschen, im ersten und dritten Rennen in die Punkteränge zu fahren.

Im Qualifying für das erste Rennen am Sonntag erreichte Benjamin Leuchter mit seinem Golf GTI TCR den 15. Startplatz. Auch im folgenden Zeittraining für die Rennen zwei und drei, welches in drei Qualifyings unterteilt ist, konnte der Volkswagen-Pilot eine weitere Steigerung verzeichnen. In Q1 fuhr Leuchter auf nasser Strecke die viertschnellste Zeit und schaffte somit erstmals den Sprung ins Q2. Dort sicherte er sich den zwölften Startplatz für die Rennen zwei und drei. Am Sonntagmorgen gewann Leuchter im Verlauf des ersten Rennens eine Position und sicherte sich mit Rang 14 weitere Punkte in der hartumkämpften Meisterschaft.

Kollision mit Engstler

Das zweite Rennen musste Leuchter aufgrund eines Schadens nach einer unverschuldeten Kollision mit einem Kontrahenten vorzeitig beenden. Ausgerechnet Gaststarter und Ex-VW-Pilot Luca Engstler im Hyundai kollidierte in der Startphase mit Leuchter. In Rekordzeit machten die Mechaniker den Golf GTI TCR wieder fahrbereit und Benny konnte auch am dritten Rennen am späten Sonntagnachmittag wieder an den Start gehen. Im letzten Rennen des Wochenendes schloss Leuchter mit Platz 15 die Punkteränge ab und verbuchte einen weiteren Zähler für sich.  

Alle VW mit Zusatz-Ballast

„Mit dem Gesamtverlauf des Wochenendes bin ich ganz zufrieden und es stimmt mich positiv für die kommenden Läufe in Zandvoort und in meinem Wohnzimmer dem Nürburgring. Auch wenn ich über die Ergebnisse der Rennen nicht wirklich happy bin. Wir hatten uns vorgenommen, einen weiteren Schritt nach vorne zu machen und dies ist uns denke ich gelungen. Ich muss mich bei meinem Team bedanken, das am vergangenen Wochenende wirklich hart gearbeitet hat. Gerade nach dem zweiten Rennen, wo sie meinen stark beschädigten Golf GTI TCR in Rekordzeit repariert haben.“ sagte Leuchter, der das ganze Wochenende wie seine Teamkollegen mit 60 kg Zusatzgewicht unterwegs waren. Grund für die höhere Einstufung war, dass das Team wieder auf die alten Standard-Motorsteuergeräte zurückgriff.

Hier ein paar Impressionen zum Durchklicken: 26 Bilder Fotostrecke | WTCR auf dem Slovakiaring: Impressionen vom Golf GTI TCR auf der Rennstrecke #01 #02

 

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community

  • Levfnt
    Levfnt ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 12 Tagen
  • Eldarbot
    Eldarbot ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 12 Tagen
  • Vikipqu
    Vikipqu ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 12 Tagen
  • Vikibqc
    Vikibqc ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 13 Tagen
  • Sergtxq
    Sergtxq ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 17 Tagen
  • Serzsov
    Serzsov ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 17 Tagen
  • Pascal D
    Pascal D ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 17 Tagen
  • Veronahlv
    Veronahlv ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 19 Tagen
  • Veronapoq
    Veronapoq ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 19 Tagen
  • Igorusp
    Igorusp ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 20 Tagen