Video: Zweischneidiges Schwert

Unterwegs im Volvo V90 T6 AWD R-Design

Video: Zweischneidiges Schwert: Unterwegs im Volvo V90 T6 AWD R-Design
Erstellt am 6. November 2019

Unser treuer Begleiter beim diesjährigen Wörthersee-Vortreffen in Österreich war neben dem VW Golf 7 R Variant in Top-Austattung (und zum Top-Preis) auch ein Vertreter aus Schweden: Wir waren unterwegs mit dem Volvo V90 T6 AWD R-Design.

So lang wie der Name des 4,94 Meter langen Kombi ist auch seine Aufpreisliste. Volvo stattete den Testwagen mit (nahezu) allem aus, was gut (und teuer) ist. Zwar geht die Eintrittskarte in die Volvo-Welt in dieser Modellreihe ab 48.350 Euro los, der Grundpreis unseres Testwagens lag allerdings bei 64.750 Euro. Dazu kommen noch Extras im Wert von fast 23.000 Euro.

Mit einem Gesamtpreis in Höhe von 87.130 Euro setzt der Volvo ein selbstbewusstes Statement im Automarkt

Anfangs waren wir vom „weißen Riesen“ (1.400 Euro Aufpreis für die Lackierung in Crystal White Pearl) hin und weg. Eine imposante Erscheinung, die offenbar fürs Gleiten und Reisen gemacht ist. Auf dem Supermarktparkplatz und inmitten des Parkplatzgetümmels in der Innenstadt fühlt man sich hinter dem leichtgängigen Steuer des Fast-Fünf-Meter-Geschosses jedenfalls weniger wohl, als auf langer Strecke

Gebläse: Volvo setzt auf eine Kombination aus Kompressor und Turbolader, um dem Vierzylinder 310 PS zu entlocken

Also – nichts wie rauf auf die Autobahn und die Aufhebung der Geschwindigkeitsbegrenzung abgewartet. Bereits beim Herantasten an die Reisegeschwindigkeit merkt man: Dieser Volvo schiebt ordentlich vorwärts. Wer allerdings einen fetten V8 oder eventuell noch einen V6 unter der langen Motorhaube vermutet, wird enttäuscht. Hier verrichten vier Zylinder ihren Dienst.

Zwangsbeatmet mittels Roots-Kompressor und Turbolader bringt der Zwei-Liter-Motor eine Leistung von 228 kW (310 PS) zustande. Zusammen mit dem Drehmoment von 400 Newtonmetern (von 2.200 – 5.100 Umdrehungen) reicht das, um die 1.965 Kilogramm des Oberklasse-Kombis in 6,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 zu beschleunigen. Dank Allradantrieb werden peinlich durchdrehende Antriebsräder vermieden.

Bei flotter Fahrweise saugt der schwere Schwede durstig den 60-Liter-Tank leer

77 Bilder Fotostrecke | Zweischneidiges Schwert: Unterwegs im Volvo V90 T6 AWD R-Design #01 #02 Wer den Schweden allerdings vornehmlich digital bewegt, wird sich alsbald über geradezu verpuffende Benzinvorräte wundern. Bei forscher Fahrweise outet sich der Volvo nicht gerade als Kostverächter und schlürft den seltsam kleinen 60-Liter-Tank schnell leer. Da naht die nächste Tankstelle schneller, als einem lieb ist. Zügeln wir also den Bleifuß und bewegen uns reichweitenorientiert in Richtung Alpen.

Das adaptive Fahrwerk mit Luftfederung an der Hinterachse erwies sich als überraschend straff

Dabei fällt das stellenweise recht holprige Fahrwerk auf, das Straßenunebenheiten und Asphaltaufbrüche ziemlich unharmonisch an die Insassen weitergibt. Da hilft auch das adaptive Luftfahrwerk an der Hinterachse (1.970 Euro) nicht weiter. Gegenüber den Basis-18-Zöllern ist unser Testkombi mit 19-Zoll-Rädern (900 Euro) und 255/40er Reifen ausgestattet und lässt keine Zweifel an Bodenunebenheiten aufkommen. Je nach Stabilität des Geldbeutels kann der V90 mit bis zu 21-Zoll-Rädern ausgerüstet werden.

Außengeräusche dringen nur stark gedämmt in den Innenraum vor. Die Akustikverglasung (900 Euro) erledigt ihren Job gut. Auffällig schnell gewöhnt man sich an die Vorzüge des Head-Up-Displays (im Xenium-Paket mit elektrischem Panorama-Glasschiebedach für 2.700 Euro enthalten) und freut sich über das ablenkungsfreie Fahren

Der Sound ist gut - die Nähte der Cockpitverkleidung und der Lautsprecher auf dem Armaturenbrett spiegeln sich jedoch störend in der Frontscheibe

Was uns in der Summe an diesem Wagen stört, ist die Vielzahl der kleinen Unzulänglichkeiten. Das Infotainment-System ist mit „Premium-Sound“, einem 12-Kanal-Verstärker und 19 Lautsprechern von Bowers & Wilkins ausgestattet und bietet sehr guten Sound. Was nervt, ist das „Lautsprecher-Ei“ auf dem Armaturenbrett, das sich permanent in der Scheibe spiegelt – genau wie die Ziernähte des in Lederoptik gehüllten Cockpits.

Und wieso man die Insassen zwar mit klarem Radioklang dank DAB+ verwöhnt, sie jedoch bei angeschlossenem USB-Stick mit fehlender Ordnerhierarchie und beliebig zusammengewürfelten Songs ohne Struktur zurücklässt, bleibt ein Geheimnis der Entwickler. Die 360-Grad-Kamera erwies sich immer wieder als praktisch und machte Parkmanöver deutlich einfacher. Leider fiel sie häufiger dadurch negativ auf, dass die Kamera im linken Außenspiegel ihren Dienst quittierte und so der Bereich links vom Auto nicht erfasst wurde.

Viele Helferlein an Bord, die nicht immer problemlos funktionierten

Auch die Reifendruckkontrolle jagte uns einen Schrecken ein, als sie vor Luftdruckverlust warnte und einen außerplanmäßigen Stopp auf der Autobahn forderte. Als wir dann endlich das Luftdruckprüfgerät ausgehändigt erhielten und den Reifendruck prüften, stellte sich die Warnung als Fehlalarm heraus. Und warum man bei einem Testwagenpreis von insgesamt 87.130 Euro keine fehlerfreie Beschriftung der Fahrzeugmenüs bekommt, ist ebenso rätselhaft wie die Sitzkonfiguration die sich trotz ihrer guten Optik und vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten nach langen Strecken unangenehm im Rücken bemerkbar macht. So bleibt ein zwiespältiger Gesamteindruck unseres Testkandidaten. In Sachen Gesamterscheinung mag er ein weißer Tiger sein, doch als Raubkatze fehlen ihm eindeutig die „Krallen“, um ernsthaft im Lager von Audi A6 und BMW 5er wildern zu können.

Technische Daten 2018er Volvo V90 T6 AWD R-Design

Motor: 1.969ccm Reihenvierzylindermotor mit Roots-Kompressor und Turbolader

Leistung: 228 kW (310 PS) bei 5.700 U/min, 400 Nm Drehmoment bei 2.200 – 5.700 U/min

Getriebe: 8-Gang-Automatik (Geartronic)

Fahrwerk: Doppelquerlenker, Schraubenfedern mit Teleskopstoßdämpfern, Integral-Hinterachse mit Luftfahrwerk

Bremsanlage: Innenbelüftete Scheibenbremsen vorn und hinten elektronische Parkbremse

Felgen: Leichtmetallfelgen „R-Design“ in Diamantschnitt/Titanoptik, 19 Zoll vorn und hinten

Bereifung: 255/40 R19 Michelin rundum

Länge: 4940 mm Breite: 1880 mm Höhe: 1480 mm

Fahrleistungen (Werksangabe): 0 auf 100 km/h in 6,1 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h

ECE-Verbrauch innerorts/außerorts/kombiniert: 10,2/6,4/7,8 Liter (Herstellerangabe, WLTP-Messwerte, die nach NEFZ ausgewiesen werden)

Leergewicht: 1.965 kg kg

Basispreis Testwagen ab: 64.750 Euro

Testwagenpreis inkl. Sonderausstattung: 87.130 Euro

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community

  • Lavrinenkov07
    Lavrinenkov07 ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor einem Tag
  • Hiroshi
    Hiroshi ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 4 Tagen
  • Scottdum
    Scottdum ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 7 Tagen
  • Fabian®
    Fabian® hat sein Profilbild geändert
    vor 9 Tagen
  • Fabian®
    Fabian® gefällt...
    vor 9 Tagen
    Teichi_GTI ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    Sa, 14. März 2020
  • Fabian®
    Fabian® gefällt...
    vor 9 Tagen
    Teichi_GTI hat sein Profilbild geändert
    Sa, 14. März 2020
  • Sarafoure
    Sarafoure ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 13 Tagen
  • alexfrost
    Alexfrost ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 13 Tagen
  • Seat-Seb
    Seat-Seb kommentiert den Artikel Die verflixte Sieben: Sexy Audi A7 im Mocca-Muskel-Look:
    „Ich bin je kein Audi Fan, aber das Ding ist geil.“
    vor 14 Tagen
  • Teichi_GTI
    Teichi_GTI hat sein Profilbild geändert
    vor 17 Tagen