Technik im Detail

Kia-Schaltgetriebe mit automatischer Kupplung und Segelfunktion ohne Motor

Technik im Detail: Kia-Schaltgetriebe mit automatischer Kupplung und Segelfunktion ohne Motor
Erstellt am 25. Juni 2020

48-Volt-Mildhybridsystem gewinnen immer mehr an Bedeutung, jedoch beschränkte sich deren Einsatz bislang auf Modelle mit Automatik oder Doppelkupplungsgetrieben. Mit dem Kia iMT ändert sich das jetzt. Als erster Hersteller nutzt KIA die 48-Volt-Technologie an einem Schaltgetriebe, dank elektronisch gesteuerter Kupplung („Clutch-by-wire“). Die elektronisch gesteuerte Kupplung des Getriebes ist in den Mildhybrid-Antriebsstrang integriert. Durch das Zusammenwirken mit dem 48-Volt-Startergenerator, der die Funktionen eines Elektromotors und einer Lichtmaschine kombiniert, kann das iMT den Motor schon beim Ausrollen des Fahrzeugs („Coasting“) abschalten – deutlich früher als beim bisherigen 12-Volt-Start-Stopp-System.

Darüber hinaus ermöglicht es bei Geschwindigkeiten von bis zu 125 Stundenkilometern auch während der Fahrt kurze Segelphasen ganz ohne Motor. Das neue Getriebe reduziert so den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen im praktischen Fahrbetrieb (RDE) um rund drei Prozent.
Zum Einsatz kommt es erstmals bei den neuen 48-Volt-Diesel-Mildhybriden der Ceed-Familie, sowie im überarbeiteten Kia Rio, der im dritten Quartal dieses Jahres eingeführt wird. Das iMT kommt dann am 1,0-Liter-Turbobenziner zum Einsatz, wird aber auch in weiteren Kia-Modellen eingesetzt werden.

Geänderte Motoren, Mild-Hybrid und mehr Infotainment Facelift für den Kia Rio (2021er Modell) Kia präsentiert zum Modelljahr 2021 die überarbeitete Version des Rio. Mit vielen Neuerungen und einem frischen Design rollt der Kompaktwagen im dritten Quart Endlich im Stinger-Club: KIA Stinger GT im Video-Fahrbericht 2020er KIA Stinger GT im Video-Fahrbericht Willkommen im Stinger-Club! Lange musste wir warten, um endlich hinter dem Lenkrad es aktuellen Kia Stinger GT Platz nehmen zu können. Doch jeder Tag Wartezeit Videofahrbericht – 2020er KIA e-Soul mit dem 64kW-Akku im Test Auf Augenhöhe mit dem VW ID.3 Irgendwie anders, irgendwie speziell, irgendwie Soul! Der Kia Soul passt nicht so richtig in eine der üblichen Pkw-Schubladen und bleibt dieser Ausrichtung auch

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community

  • tucodea
    Tucodea ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 43 Minuten
  • pulritu
    Pulritu ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 4 Stunden
  • bildcessbi
    Bildcessbi ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 8 Stunden
  • waagiore
    Waagiore ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 11 Stunden
  • cepsiso
    Cepsiso ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 15 Stunden
  • locomra
    Locomra ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Tag
  • cycfeebank
    Cycfeebank ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Tag
  • whitguhea
    Whitguhea ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Tag
  • riechami
    Riechami ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Tag
  • esagoth
    Esagoth ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Tag