Pickup (R)Evolution mit 450 PS

2018er Ford F-150 Raptor im VAU-MAX-Fahrbericht

Pickup (R)Evolution mit 450 PS : 2018er Ford F-150 Raptor im VAU-MAX-Fahrbericht
Erstellt am 30. Januar 2018

Seit 2010 gibt es auf Basis des Ford F-150 den Supersport-Pick-up F-150 Raptor. Anfangs hatte der Offroad-Laster mit einem 320 PS starken 5,4 Liter V8 bzw. optional mit einem 411 PS starken 6,2 Liter V8 unter Haube. Das ist mit der neuen Generation des F-150 Raptor allerdings Geschichte – dank Downsizing.

Kleiner V6 mit reichlich Leistung

Auf der 2015er North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit hat Ford die zweite Generation des F-150 Raptor vorgestellt. Das neue Performance-Modell wird erstmals von einem 3,5-Liter-Motor aus der Ecoboost-Familie angetrieben. Der Sechszylinder-Motor stammt vom Motor des Supersportwagen Ford GT ab, entwickelt 450 PS und 691 Newtonmeter maximales Drehmoment und ist an eine 10-Gang-Automatik gekoppelt, die die Kraft an den zuschaltbaren Allradantriebs weiterleitet.

Das neu entwickelte „Terrain Management System“ stellt je nach Bodenbeschaffenheit das richtige Setup zur Verfügung. Eines der sechs zur Verfügung stehenden Fahrmodi trägt sportlichen „Baja“-Namen für Höchstgeschwindigkeitsfahrten in der Wüste – für das Baja California-Rennen war der Raptor eben entwickelt worden. Ein optionales Torsen-Differenzial an der Vorderachse erhöht die Geländegängigkeit des neuen Ford F-150 Raptor zusätzlich und wird aktiv, wenn die Vorderräder unterschiedlich viel Traktion finden.

Höher, breiter, Raptor

Der Auftritt des F-150 Raptor ist imposant: Kein Wunder, der Sport-Pickup ist 15 Zentimeter breiter als die Standardversion, rund 5 cm höher und rollt auf breiten 315/70er Pneus auf großen 17“-Felgen. Zum Einstieg benötigen wir fast eine kleine Leiter – zum Glück hat Ford einen Tritt angebaut, so können wir den Innenraum des Raptor einfacher entern.

Im Innern kommt im ersten Moment ein Hammer- (oder Hummer-)Feeling auf. Alles wirkt etwas brutaler, kantiger – eben amerikanisch und nicht japanisch weichgespült! Wir fühlen uns in der um 30 Zentimeter gestreckten SuperCrew-Version direkt heimisch. Auch im Fond bietet der Ford Platz satt! Die Ausstattung des Raptor-Testwagens wirkt mehr als komplett: Klimaautomatik, dazu das optionale Entertainmentsystem mit – dem Klang nach - Kicker Subwoofer und elektrische Helferlein an jeder Ecke, sowohl das große „Moonroof“ genannte Glasdach als auch das Heckfenster lassen sich elektrisch bedienen.

Vorne sitzen Fahrer und Beifahrer - getrennt durch eine breite Mittelkonsole – fast wie auf einem Thron. Das erhabene Gefühl eines Jägers auf einem Hochsitz kommt auf. Wo ist das nächste Wild? Nein, wir gehen mit dem Raptor nicht auf die Jagd, mit diesem 5,90 Meter Raubtier (das heißt Raptor u.a. übersetzt) rollen wir bei 2,20 m Breite (ohne Spiegel) über die eher ländlichen Straßen am Niederrhein, besser als in der Düsseldorfer Innenstadt, wo aber der Raptor sicherlich auch einen guten Auftritt hätte – gerade auf der „Kö“.

Sportlich trotz 2,5 Tonnne Gewicht.

Das Fahrwerk gibt sich sportlich – und vermittelt eher, wie auch bei der Lenkung, ein Gefühl wie bei einem PKW. Im (leichten) Heck sorgen neue Fox Dämpfer für den Fahrkomfort und die elektrisch unterstützte Lenkung ist in drei Modi einstellbar. In kaum mehr als fünf Sekunden wuchtet der Sechszylinder den 2,5-Tonner auf Tempo 100 und brüllt dabei eher dezent als einem Raubtier entsprechend los. Der Bi-Turbo-V6 hängt gut am Gas und gibt sich für einen US-Pickup ungewöhnlich drehfreudig. Die BF Goodrich-AT-Reifen sind dabei erstaunlich leise. Windgeräusche dringen zudem kaum in die Kabine. Trotz der Möglichkeit, den Raptor auch nur mit Heck- statt Allradantrieb zu fahren, der cW Wert einer Einbauküche zollt beim Verbrauch seinen Tribut. Ford gibt den Normverbrauch des Raptor mit rund 14,7 Liter Super auf 100 km an. Aber was soll es, denn wir wollen mit de Raptor nicht curisen, sondern wollen unseren Spaß.

Seit 2011 ist der „SuperCrew“ genannte Viertürer mit Rückbank optional erhältlich. Optisch unterscheidet sich der Raptor auch für Unwissende auf den ersten Blick von einem normalen F-150, denn der Raptor trägt anstelle des Ford-Logo den Markennamen F – O – R – D in großen Lettern im Plastik-Kühlergrill. Dahinter versteckt sich der neue 3,5 Liter V6 Motor. Dass der F-150 Raptor rund 200 kg leichter sein soll als sein Vorgänger, merkt man zumindest an der schweren Haube nicht.

Die rund 1,7 m lange Ladefläche ist breiter als bei den anderen F-150 Pickups. Die unseres Testwagens kommt dem optionalen „Spray-in Bedliner“, verstaubarem „Bed Extender“ und Heckklappen-Öffnung per Fernbedienung. In Sachen Sicherheit setzt Ford neben dem Vierfach-ABS auf das „AdvanceTrac“ mit „Roll Stability Control“-Stabilisierungssystem, mit dem die Umkipp- und Schleudergefahr minimiert werden soll, sowie dem „Curve Control“ für schnelle Kurvenfahren. Dazu gibt es optional den Totwinkelassisstent, ein Abstandsradar mit Kollisionswarner und Spurhalte-Assistent.

Der Ford F-150 Raptor wird im Lkw-Werk in Dearborn (Michigan) gebaut. In den USA startet der F-150 Raptor zu einem Kampfpreis von unter 50.000 Dollar. Leider bietet Ford den F-150 Raptor in Europa noch nicht an. Sicherlich ist der F-150 nicht so Europa-tauglich wie die bereits in Europa angebotenen US-Modelle Mustang und Edge - doch warum den freien Importeuren das Feld überlassen, wenn man über die Marke Ford Performance eine Kleinserie für Europa machen könnte? 22 Bilder Fotostrecke | Pickup (R)Evolution mit 450 PS : 2018er Ford F-150 Raptor im Fahrbericht #01 #02

Technische Daten

2017 Ford F-150 Raptor

Antrieb: V6-Biturbo-Benziner, 3.496 ccm, 450 PS bei 5.000 U/min, max. Drehmoment: 691 Nm bei 3.500 U/min; permanener Allradantrieb über Lamellenkupplung, manuell sperrbar, 10-Stufen-Automatik mit Reduktion, Kraftverteilung: 0:100–50:50

Fahrwerk: Vorne Einzelradaufhängung an Schraubenfedern; hinten Starrachse an Blattfedern, Fox-Dämpfer

Räder: 17“-Leichtmetallfelgen mit BF Goodrich-All Terrain 315/70 R17

Länge x Breite x Höhe: 5.889 x 2.192 x 1.995 mm

Radstand: 3.708 mm

Bodenfreiheit: 260 mm

Leergewicht: 2.584 kg

Zuladung: 613 kg

Vmax: 170 km/h (abgeregelt) 

Verbrauch (US-Norm): 14,7 l/100 km (Super)

Tankvolumen: 87 l (opt. 136 l)

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community

  • Melle
    Melle kommentiert den Artikel Elon, wir haben des Tesla gepimpt!: Tesla Model S mit H&R Sportfedern:
    „Leider nur für AWD Modelle. Frag mich was bei H&R falsch läuft das die selbst nach Jahren kei...“
    vor einem Tag
  • Melle
    Melle ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Tag
  • AlfreddRela
    AlfreddRela ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihr!
    vor 7 Tagen
  • vasilievnaaaa
    Vasilievnaaaa ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 8 Tagen
  • Bitte
    Bitte hat einen neuen Forenbeitrag zum Thema Bombenalarm! verfasst:
    „ SEO & Mobile Responsive, Domain, Hosting. 3 Months Free Maintenance. Offer Limited. Call Now...“
    vor 13 Tagen
  • Bitte
    Bitte ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 13 Tagen
  • smoovla
    Smoovla hat einen neuen Forenbeitrag zum Thema Coole Seite! verfasst:
    „blackpink jennie, one in all the stylish icons, has seen a sequence of alexander wang outfits on ...“
    vor 14 Tagen
  • smoovla
    Smoovla ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 14 Tagen
  • Bittebr
    Bittebr hat einen neuen Forenbeitrag zum Thema Vorstellung, bin neu hier verfasst:
    „Get an obligation FREE quote from our SEO consultants, call today. We have offices in Melbourne &...“
    vor 14 Tagen
  • Bittebr
    Bittebr ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 14 Tagen