Eine Woche Über"R"Dosis - Der VW Scirocco R im VAU-MAX.de 7-Tage-Erfahrungsbericht + VIDEO

Eine typische Woche in der VAU-MAX.de-Redaktion: Mit dem Top-Scirocco auf Europatour

Eine Woche Über"R"Dosis - Der VW Scirocco R im VAU-MAX.de 7-Tage-Erfahrungsbericht + VIDEO: Eine typische Woche in der VAU-MAX.de-Redaktion: Mit dem Top-Scirocco auf Europatour
Erstellt am 19. September 2013

Montag. Es ist kurz nach 8 Uhr morgens. Das Telefon klingelt. Der Chefredakteur ist dran: „Gleich kommt jemand von Volkswagen vorbei und bringt den Scirocco R. Wir haben eine Menge damit vor. Den Plan kriegst Du per E-Mail.“ Noch ehe ich fragen kann, worum es geht, höre ich das KLACK in der Leitung. Na gut, dann werfen wir doch mal den Bürorechner an und rufen die E-Mails ab. Gut, dass man im Zeitalter des Internets nicht mehr unnötig bedrucktes Papier durch die Gegend schicken muss, wenn man sich etwas zu sagen hat.

Ah, da ist ja die E-Mail vom Thomas. Oha, da steht ja tatsächlich einiges auf dem Programm, ob ich... - „Ding Dong“ – Es klingelt an der Tür. Der freundliche Mitarbeiter von VW ist da und überreicht mir den Klappschlüssel. Noch kurz den Papierkram erledigen (da ist es wieder), und plötzlich steht ein Scirocco R in meiner Grundstückseinfahrt. Reflexsilber Metallic nennt sich die Farbe, eigentlich recht unspektakulär. In Kombination mit den aufpreispflichtigen „Lugano“-Felgen in 19 Zoll aber eine sehr gelungene Alternative zum klassischen Blau, in dem man den Scirocco oft sieht.

Dienstag:– Mit dem R zur R GmbH

Der Terminkalender sieht für heute die Pressevorabschau des neuen Golf 7 R vor. Standesgemäß fahre ich die Strecke nach Wolfsburg im Scirocco R. Die R-GmbH hat ihren Firmensitz vor den Toren Wolfsburg, genauer gesagt in Warmenau. Kaum zu glauben, dass in dieser idyllischen, ländlichen Atmosphäre die Zentrale für die schärfsten aller Volkswagen sitzt. Egal ob das Golf R Cabrio, R-Line-Komponenten als Ausstattungsvariante für die Serienproduktion oder eben das neue Spitzenmodell des Siebeners. Hier ist gewissermaßen ihr Geburtsort.

Irgendwie scheint „mein“ Scirocco R das zu ahnen. Wie von der Tarantel gestochen schießt er über die A2, dank 6-Gang-DSG flippert er ohne merkliche Unterbrechung durch die Gänge, auf der Suche nach Schild Nummer 282 aus der Liste Vorschriftzeichen nach § 41 StVO. Das ist das weisse, runde Schild mit den fünf diagonal verlaufenden Linien, welches die „Petrol-Heads“ auch als Reifenprofil deuten könnten.

Ende der Geschwindkeitsbegrenzung, das ist das Stichwort für den 2.0-Liter-TSI Motor, die 265 Pferde aus dem Stall zu lassen. Der Scirocco R prescht nach vorne, als gäbe es keinen Luftwiderstand und kein Ende der Beschleunigung. Bei etwas knackigerer Gangart empfiehlt sich die Fahrstufe „S“. Der Motor dreht höher, nimmt das Gas noch eine Spur bissiger an und das DSG schaltet mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks knapp oberhalb von 6.500 Touren.

Der Sound ist den Ingenieuren aus Wolfsburg, pardon, Warmenau hervorragend gelungen. Bassig und sonor röhrt es aus den beiden dicken, ovalen Endrohren, dass es eine Freude ist. Oder? Jeder Gangwechsel wird von einem dicken „Plopp“ begleitet.

Im Schiebebetrieb röchelt und spratzelt der Scirocco R fast schon obszön und begleitet jeden Gangwechsel mit einem lasziven Zwischengas-Stoß, als wäre es ein letztes Aufbäumen. Der Spaß hat seinen Preis: Als ich am Ziel ankomme, zeigt die Verbrauchsanzeige eine 13 vor dem Komma. Ups. Das es auch anders geht, zeigt die Rückfahrt. Mit knapp über 8 Litern auf dem Display rolle ich zu Hause ein.

Mittwoch – Ein Scirocco R in Pa“R“is

Heute ist ein Videodreh angesagt. Claus J. Barteczko und Nico Serrano von Ruhrkanal.TV haben den Auftrag, mit VAU-MAX.de einen kleinen Film über den Scirocco R zu produzieren. Als Location dient die Stadt der Liebe: Paris.

In dem dichten Verkehrsgewusel der französischen Hauptstadt geht die flache Silhouette des Scirocco R beinahe unter, so wimmelt es dort vor Lieferwagen, Minivans und SUVs. Auf dem Kopfsteinpflaster der Straßen kommt der Sportler im Auto durch. Durch die 235/35er Gummis dringen Bodenunebenheiten und Straßenschäden kompromisslos in den Innenraum.

Gut, dass das optionale, adaptive DCC-Fahrwerk mit an Bord ist. Auf „Comfort“ gestellt, federt der Scirocco R doch merklich geschmeidiger als im „Sport“-Modus. Und dank des Radio- und Navigationssystems RNS510 mitsamt Premium Mobiltelefonvorbereitung und Bluetooth-Schnittstelle kann man getrost über das hektische Pariser Treiben hinwegsehen und das eine oder andere Extra-Croissant in seinen Cafe au lait tunken.

Die präzise Zielführung hätten die Kollegen im Film-Van wohl auch gerne, als sie sich mal wieder zu spät am verabredeten Treffpunkt einfinden.
Claus murmelt etwas von „fummeligem Scheibennavi“ und wie gefährlich es wäre, im Straßenverkehr im Auto herumzufummeln. Recht hat er.

Donnerstag – Mit dem Scirocco R nach G“R“eat B“R“itain

74 Bilder Fotostrecke | Mit dem Top-Scirocco auf Europatour: Eine Woche Über“R“dosis – Der VW Scirocco R im VAU-MAX.de 7-Tage-Erfahrungsbericht #01 #02 Keine Atempause. Kaum von Paris zurück steht erneut eine etwas längere Fahrt an. Diesmal führt sie gleich durch drei Länder, startet in Deutschland und endet im Vereinigten Königreich, genauer in England. Noch genauer gesagt geht es zum „Edition 38“ Treffen in Northampton. In guter alter Tradition laden die Jungs schon seit vielen Jahren zum interessanten Wochenend-Meeting im Overstone Park mit seinen nahezu endlosen Rasenflächen.

War ich beim Packen noch etwas skeptisch, ob der Scirocco R das ideale Reiseauto sei, spätestens als alle Stative, der Fotokoffer und auch noch die Klamotten anstandslos in der recht üppigen Kofferraumluke verschwinden, sind meine Zweifel ausradiert. Und dabei habe ich die Rücksitze noch nicht einmal vollgestellt. Ich starte frühmorgens, auch um dem morgendlichen Berufsverkehr im Ruhrgebiet eins auszuwischen.

Das RNS510 hält mich stets über die aktuelle Situation auf dem Laufenden. Manchmal bin ich (angenehm) überrascht, als sich die angekündigte Verzögerung schon aufgelöst zu haben scheint und die Zielzeit wunderbar in den Plan passt.

Abgewatscht werde ich (wieder einmal) in Belgien. Scheinbar fahren die Antwerpener alle etwas später zur Arbeit, jedenfalls ist der berüchtigte „Ring“ total überlastet. Da schrumpft mein Vorsprung, den ich mir in Deutschland erfahren habe, zusammen. Was man auf diese Weise verliert, macht man auch nicht mehr wett. Wie auch? Seit Überfahren der deutsch/niederländischen Grenze gilt ja permanent eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Na, auf diese Weise wird aus dem Scirocco R doch noch ein Sparfuchs. Knacken wir vielleicht die Sieben-Liter-Marke?

Als ich im Hafen von Calais einbrumme, erinnere ich mich an die zahllosen Foreneinträge, in denen User beschreiben, wie man den Soundaktuator deaktiviert. Das ist dieses mysteriöse Zusatzding, welches eine bestimmte Art von Schall in den Innenraum leitet. Kann auf Dauer etwas lästig werden, wenn das Auto den Fahrer immer anbrummt. (Warum koppelt man den Aktuator eigentlich nicht an die DCC-Fahrwerksmodi? Comfort bedeutet leise, Normal ist ein Mittelmaß und im Sportmodus kann man es doch akustisch krachen lassen.)

Der freundliche Herr am Schalter erkennt anhand des Kennzeichens meine Reservierung für die Fähre. „Are you zze famous football playerrr? Ha ha“ - Na klasse, als ob ich den nicht schon zu oft gehört hätte.

Nach kurzer Wartezeit rolle ich mit dem Scirocco R auf die Fähre. Eigentlich ist es ein riesengroßes Loch im Bauch eines riesengroßen, schwimmenden Etwas. Ich staune über den reibungslosen Ablauf und die Logistik bei der Verladung.

Auf der anderen Seite des Ärmelkanals fährt man ja bekanntermaßen auf der linken Straßenseite. Beim Scirocco R sind die A- und C-Säulen recht massiv geraten, so dass man schon sehr gut aufpassen muss, niemanden beim Spurwechsel auf den Motorways zu übersehen. Meine Lieblingsstelle: Dartford Crossing. Die gebührenpflichtige Über- bzw. Unterquerung der Themse ist ein regelmäßiges Nadelöhr. Ich suche mir immer die äussersten, rechten Spuren aus.

Dort hängt eine Art Plastiktrichter an der Schranke und fordert den passenden Münzeinwurf. Wechselgeld gibt es an dieser Stelle nicht. Dafür geht es schneller. Dummerweise hängt der Trichter an der fürs Europäer falschen Seite. Da ich keinen Beifahrer habe, ist daraus eine Art Zielwurf durchs Auto und in den Trichter geworden. Ob das mit dem Scirocco R und seiner flachen Silhouette klappt? Fenster auf.. Ziel anvisieren.. Das Fenster ist wirklich schmal.. Treffer! Wieder 15 Minuten Schlangestehen gespart!

Freitag, Samstag, Sonntag – Der ideale Dienstwagen für Edition 38

Es ist Treffenwochenende. Der Scirocco R macht eine exzellente Figur auf dem englischen Rasen des Overstone Parks. Ich sehe auffällig wenige von seinen Artgenossen auf dem Edition 38 Treffen stehen. Wieder einmal macht sich das RNS510 mehr als bezahlt. Die Eingabe englischer Adressen mit den bekannten Postleitzahlen bereitet keinerlei Probleme und auch in die Zielführung funktioniert in den Kreisverkehren tadellos. So langsam füllt sich der Wagen mit Mitbringseln und Leckereien für alle Daheimgebliebenen.

Okay, die Zuladung eines Touran schafft der Scirocco nicht, aber auch auf die Rückbank passt jede Menge Krimskrams, den man so im Laufe eines Wochenendes zusammenkauft. Das DCC-Fahrwerk lasse ich abseits der Schnellstraßen mal lieber auf „Comfort“ stehen. Die Landstraßen sind nämlich nicht nur kurvig, sie sind auch wellig und löchrig. Und alle Nase lang liegt mal etwas rum. Schuhe, Holzteile, Geschirr. Dank der direkten Lenkung zirkelt der Wagen präzise um diese Hindernisse herum.

Montag – Adieu England, adieu Scirocco R. I will miss you!

Ein geniales Wochenende im Rücken, fahre ich die M1 südwärts. Ich habe eine Fähre, auf die ich es unbedingt schaffen muss. Leider wird mein sorgfältig geplantes Vorhaben beim Umfahren der Hauptstadt London mal wieder in Bedrängnis gebracht. Das Navi weist mich zwar auf Verkehrsstörungen hin, weiss aber auch keine Ausweichroute zu empfehlen. Mit einem arg zusammengeschmolzenen Zeitfenster rolle ich die Autobahn Richtung Dover herab. Es kommt mir fast so vor, als fahre niemand südlich von London. Ausser mir und noch ein paar Autos mit französischen und belgischen Kennzeichen ist der Motorway nämlich so gut wie leer. Ob ich mir gleich wieder den selben tollen Witz mit dem Fußballspieler und meinem Nachnamen anhören muss?

Nein, die Ausreise klappt, wie schon all die Jahre zuvor, herrlich unkompliziert. Niemand fragt, wohin Du willst, warum Du dorthin fährst, wie lange Du bleibst und all diese interessanten Dinge. Ganz anders als bei der UK Border Control, die sich gern alles sehr ausführlich erklären lässt. Erfreulicher Nebeneffekt der relaxten Fahrt: Der Verbrauch fällt zwischenzeitlich auf einen Durchschnittswert von gerade einmal 7,5 Litern pro 100 Kilometer.

Mit dem Scirocco R lässt es sich also auch sparsam fahren. Die Motorsport-Schalensitze werde ich übrigens ganz besonders an diesem Scirocco vermissen. Mit 3.295 Euro sind sie der teuerste Posten in der Aufpreisliste und treiben den Grundpreis des Scirocco von 37.350 Euro zusammen mit den anderen Goodies auf 47.113 Euro. Insgeheim wünsche ich mir, VW würde vergessen, den Scirocco R am morgigen Tag abzuholen. Tief durchatmen, da ist es wieder, das Schild auf deutschen Autobahnen, um das uns die ganze Welt beneidet. Ich trete das Gaspedal durch, das DSG sortiert flugs zwei Gänge runter, der Motor schnaubt einmal kurz auf und katapultiert den Scirocco R blitzschnell nach vorne. Ja, so kann sich Freiheit auch anfühlen!

Text & Fotos: Igor Vucinic

Technische Daten: VW Scirocco R (2013)

Typ: VW Scirocco
Motor: 2.0 TSI, Vierzylinder, 1984 ccm Hubraum, Benzin-Direkteinspritzung, 2 obenliegende Nockenwellen, 4 Ventile pro Zylinder, Abgasturbolader und Ladeluftkühler, Schadstoffklasse Euro 5
Leistung: 195kW (265PS) bei 6000 U/min, 350Nm Drehmoment von 2500-5000 U/min
Getriebe: Sechsgang-DSG, zwei elektrohydraulisch betätigte Lamellenkupplungen im Ölbad
Fahrwerk: Vorn: McPherson-Federbeinachse mit unteren Dreiecksquerlenkern Hinten: Vierlenker-Hinterachse mit getrennter Feder-Dämpfer-Anordnung, Stabilisator vorn und hinten. ESP, ASR, elektromechanische Lenkung mit geschwindigkeitsabhängiger Servounterstützung.
Bremsanlage: rundum Scheibenbremsen, vorne (345mm) und hinten (310mm) innenbelüftet, ABS, EBV, Dual Brake Assist
Felgen: 8x19 „Lugano“ Leichtmetallrad der Volkswagen R GmbH
Bereifung: 235/35 R19
Länge: 4.248mm Breite: 1.820mm Höhe: 1394mm
Fahrleistungen: Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h, Beschleunigung 0-100: 5,8 Sek.
Verbrauch: Lt. Herstellerangabe 10,9/6,3/8,0 l (innerorts, außerorts, kombiniert)
Leergewicht: 1439kg
Basispreis Scirocco R: 35.850 Euro
Testwagenpreis: 47.113 Euro

 

1 Kommentar

  • www.VW-Skoda.de

    Www.VW-Skoda.de

    Schöner Bericht, kurzweilig geschrieben!

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community

  • taifaevi
    Taifaevi ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 3 Stunden
  • speedaten
    Speedaten ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 14 Stunden
  • boooopfersi
    Boooopfersi ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 17 Stunden
  • tisabe
    Tisabe ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 21 Stunden
  • apenspor
    Apenspor ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Tag
  • ferdano
    Ferdano ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Tag
  • diofounjua
    Diofounjua ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Tag
  • tranberdio
    Tranberdio ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Tag
  • tiatole
    Tiatole ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor einem Tag
  • kyobobo
    Kyobobo ist neu in unserer Community, sag doch mal "Hallo" zu ihm!
    vor 3 Tagen