Es zählt, was hinten rauskommt: Sportauspuffanlagen

Sportauspuff: Tuning für hörbar mehr Leistung

Es zählt, was hinten rauskommt: Sportauspuffanlagen: Sportauspuff: Tuning für hörbar mehr Leistung
Erstellt am 19. November 2020

Es ist noch gar nicht lange her, da kochte der Themenkomplex Sportauspuff/Soundgenerator in der Presse nahezu über. Die gesetzlichen Regelungen sind fast unüberschaubar und der Laie fragt sich, was ist noch erlaubt? Fest steht, dass ein Sportauspuff ein Auto satt klingen lässt. Außerdem macht so eine Anlage auch optisch einiges her. Zudem ist es eine beliebte Möglichkeit, die Leistung des Motors zu steigern.

Sportauspuff: am liebsten laut und auffällig

Ein Sportauspuff ist oft nur der hintere Teil der Abgasanlage. Hochwertige Tuningteile optimieren die Abgasführung und verändern den Sound. In welche Richtung die Klangfarbe verändert wird, hängt vom Modell ab. So gibt es Auspuffanlagen, die für ein tiefes Grollen sorgen, andere klingen eher aggressiv. Welcher Klang der richtige ist, hängt von den Vorlieben des Fahrers ab. Extrem laute Sportauspuffanlagen sind in Deutschland ohnehin nicht zugelassen. Das hat gute Gründe, denn konstant starker Verkehrslärm kann krank machen.

Ein Sportauspuff sorgt nicht nur für einen unüberhörbaren Sound, er sieht eigentlich immer richtig gut aus. Ein Blick zurück auf das Capristo Exhaust System, welches als klappengesteuerte Edelstahl-Auspuffanlage für den Audi S5 Ende 2008 für Furore sorgte, zeigt, wie schick ein Sportauspuff aussehen kann. Auch das Akrapovic Evolution System (2014) mit Endrohren aus Carbon ist ein echter Hingucker. Allerdings ist gutes Aussehen nicht alles, es kommt auf die technischen Finessen an.

Sportauspuff passend zum Fahrzeugmodell

Es ist nicht einfach damit getan, eine Auspuffanlage auszutauschen. Stattdessen ist es ratsam, mit großer Sorgfalt zu arbeiten. Das erfordert ein Sportauspuff genauso wie andere Tuningteile. Der Auspuff ist schließlich nicht einfach ein Stahlrohr, welches dazu dient, Verbrennungsgase aus dem Motor nach außen zu leiten. Auch ist es ein Mythos, dass ein Auto ohne Endschalldämpfer und ohne Zwischenschalldämpfer leistungsfähiger wäre. Ein Sportauspuff ist ein durchdachtes Konstrukt, welches die Abgase unter weniger Druck nach außen leitet und gleichzeitig dafür sorgt, dass die Leistung des Motors voll ausgeschöpft bzw. gesteigert wird.

Ein Sportauspuff sorgt für einen Gegendruck zu den Auslassventilen. Ohne diesen Gegendruck würden die Zylinder nicht vollständig gespült, der Druck ist an dieser Stelle technisch gesehen unverzichtbar. In vielen Fällen nutzen Hersteller an dieser wichtigen Schnittstelle Universalkomponenten für ihre verschiedenen Motoren. Deshalb liegt hier viel Potenzial, die Arbeit der Zylinder mit einer ideal passenden Auspuffanlage zu optimieren. Ein Sportauspuff ist eben nicht universell einsetzbar, sondern immer automodellbezogen. Er passt perfekt und holt das beste aus einem Motor heraus, wenn er im Feintunig ideal eingestellt wird.

Sportauspuff oder Endschalldämpfer?

Läuft ein Auto ab Werk vom Band, hat die Universal-Auspuffanlage im Prinzip zwei Aufgaben zu erfüllen.

1. Sie muss die Abgase reinigen, dafür ist der Katalysator da.

2. Der Endschalldämpfer soll die Abgase möglichst leise nach außen leiten.

Mit Blick auf die Verbrennungsaktivitäten im Motor übernimmt die Auspuffanlage eine wichtige Rolle hinsichtlich des Drehmoments und des nutzbaren Drehzahlbereichs. Der Standardauspuff ab Werk fängt Druckstöße ab, die automatisch bei den explosionsartigen Verbrennungsvorgängen im Motor erzeugt werden. Es entsteht ein Rückstaudruck in der Anlage. An dieser Stelle setzt ein modellbezogener Sportauspuff an. Im Gegensatz zum Werksauspuff sorgt der Sportauspuff dafür, dass der Abgasfluss so ungehindert wie möglich fließen kann. Er sorgt somit für weniger Stauchung, für ein besseres Anzugverhalten und deshalb auch für eine höhere Leistung. Sportendschalldämpfer werden genauso wie Sportauspuffanlagen speziell für bestimmte Fahrzeugtypen hergestellt. So gibt es Modelle beispielsweise für den Ford Kuga II, für BMW1er, für Skoda Scala, Seat Toledo, Audi A5, Hyundai I30 und viele andere Fahrzeugmodelle. Um einem Motor höhere Leistungen zu entlocken, kann ein Sportendschalldämpfern dienen.

Sportauspuffanlage: Im Spezialshop kaufen und Gesetze beachten

Wer mit dem Gedanken spielt eine Sportauspuffanlage zu kaufen, wählt stets ein System passend zum Fahrzeugmodell. Der Kauf eines Sportauspuffs im Spezialshop FMS by Tunig Concepts ist empfehlenswert, weil das Sortiment Tuningteile für viele verschiedene Fahrzeugmodelle unterschiedlicher Hersteller von A wie Alfa Romeo bis V wie Volvo bereithält. Zudem werden hier alle Teile mit Zulassung verkauft, was unabdingbar ist. Auf diese Weise müssen sich Käufer keine Gedanken über die gesetzlichen Regelungen zum Tuning machen, sondern können die Teile mit gutem Gewissen einbauen. Der TÜV Nord hält rund um das Tuning von Autos und Motorräder hilfreiche Informationen bereit.

Aufbau eines Sportauspuffs

Prinzipiell ist der Aufbau eines Sportauspuffs stets gleich. Im Gegensatz zu der Auspuffanlage ab Werk, die mit Fieberglaswolle versehen sind, befindet sich in einer Sportauspuffanlage Metallwolle. Diese leitet Wärme besser ab verschleißt weniger schnell. Sportauspuffrohre sind in vielen Fällen perforiert und verfügen über einen größeren Rohrquerschnitt. Gleichzeitig sind sie so konzipiert, dass der Abgasdruck nicht so stark gestaucht wird. Unterm Strich braucht der Motor weniger Kraft, um die Abgase auszuleiten. Der Leistungsgewinn liegt je nach Anlage und Fahrverhalten zwischen 3 und 5 Prozent. Wer noch mehr Leistung herausholen will, nutzt Doppelschalldämpfer, die mit zwei oder noch mehr Endrohren nachgerüstet werden. Ein Kunstgriff, der allerdings hinsichtlich der Schadstoffbelastung kritisch ist, ist der Ausbau des Katalysators. Abgesehen von der höheren Umweltbelastung kann der Verzicht auf einen Katalysator dazu führen, dass der Verbrauch insgesamt höher wird. Sofern die Leistungssteigerung im Fokus steht, muss zwischen dem Sportendtopf und den Tausch einer kompletten Auspuffanlage unterschieden werden.

Auspuffanlage oder Endtopf?

Statt eine komplette Auspuffanlage nachzurüsten, greifen manche Tuning-Fans zu einem einzelnen Endtopf. Ein Endtopf ist eine gehobene Tuningmaßnahme und verursacht beim Umbau viel Arbeit. Zum Beispiel muss die Lambdasonde neu eingestellt werden, was die wenigsten korrekt erledigen können – wenn sie es überhaupt tun. Nur den Endtopf auszuwechseln, verursacht meistens keine höhere Leistung. Der Grund liegt darin, dass die Abgase nach wie vor durch einen engen Rohrquerschnitt gepresst werden und dann durch den vergrößerten Endtopf ins Freie gelangen. Das wirkt sich nicht auf die Motorleistung aus. Einen Endtopf ohne weitere Einstellmaßnahmen nachzurüsten bringt deshalb nur optisch etwas. Hier können Tuning-Fans Doppelrohrblenden, quadratische Querschnitte oder auch V-förmiger Eintöpfe aufsetzen. Letztlich ist ein einzelner Endtopf eine reine Show und hat nichts mit Leistungssteigerung zu tun. Wird aber eine leistungsfähige Sportauspuffanlage eingebaut, inklusive Fächerkrümmung und Chipanpassung, lässt sich tatsächlich einiges an Mehrleistung realisieren.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community