Peinliche Tieferlegung beim Golf 7 GTI in Paris- Erst Gurten, dann spurten!

Was bitte soll das denn? Wofür braucht der Golf 7GTI in Paris denn Spanngurte bzw. Straps?

Peinliche Tieferlegung beim Golf 7 GTI in Paris- Erst Gurten, dann spurten!: Was bitte soll das denn? Wofür braucht der Golf 7GTI in Paris denn Spanngurte bzw. Straps?
Erstellt am 28. September 2012

Da hat sich Volkswagen aber keine richtige Freude bei der Präsentation des neuen Golf 7 GTI bereitet. In Paris feiert gerade die “seriennahe Studie“ des neuen Golf GTI Premiere. Doch was wir da entdecken mussten, ließ uns ernsthaft an den Ingenieuren, Technikern, Messeplanern und vor allem dem VW-Marketing zweifeln. Ein Blick unter den GTI entpuppte sich als echter "Pfusch am Bau". Denn der neue GTI wurde für den Messeauftritt aufs Peinlichste stümperhaft mit Spanngurten (Straps) tiefergelegt. Um besser dazustehen?

Ist das Ausdruck aktueller "Deutscher Wertarbeit?"

Das ist der Look den der GTI-Kunde liebt und für den er bezahlt. Der neue VW Golf 7 GTI liegt satt auf den Rädern! Hat Volkswagen mit Spanngurten an den fedrn diese Optik erreicht?



Für einen Konzern, der der größte Hersteller der Welt werden will, ein absolutes NO-GO! – Studie hin oder her. Vielleicht hätte man in Wolfsburg jemanden fragen sollen, der sich mit sowas auskennt. Wir hätten gern Tipps gegeben, wie es richtig geht. Außerdem hätten die Fahrwerksexperten z.B. von KW automotive mit Sicherheit etwas Passendes in der Schublade gehabt.

Aber mal ganz im Ernst: Wie kann jemand - Concept hin oder her - so einen Pfusch für eine Weltpremiere freigeben?



Aber so hat die Welt wenigstens etwas zum Lachen. Vielleicht hat der Tieferlegungsgurt ja sogar eine ABE?!

7 Kommentare

  • Reiny

    Reiny

    hallo Leute, ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das überhaupt kein problem ist, auf diese Weise 15-20 mm mehr Tieferlegung erscheinen zu lassen. Hinterachse belasten, festgurten fertig. Ist bei 15-20 mm überhaupt kein Problem.
  • Devil82

    Devil82

    Stimme da Dubway und hwuerscht 100%ig zu. Wer Ahnung davon hat würde wissen, dass so ein Zurrgurt (ist nichtmal ein Spanngurt oder sieht irgendeiner eine Ratsche daran) niemals die Vorspannung einer Feder halten kann. Das ist unmöglich und nur mit einem Spanngurt zu machen. Wenn das Auto auf einem Anhänger war und logischerweise keine Befestigung dran war ohne Karrosse oder Felge zu beschädigen, hätte man so Gurte nutzen können. Soviel zu den Medien sie sich ja immer beliebter machen mit dem Hochpuschen von falschen Aussagen
  • lowera6

    Lowera6

    Mein Gott! Ich kann's nicht mehr lesen. Das können nur Transportsicherungen sein das der Karren nicht bei Bodenwellen ausfedert. Und was soll das bitte schön für ne erzwungene Tieferlegung sein? Da passt doch noch ne Bierkiste in den Radlauf!
  • hwurscht

    Hwurscht

    könnt ja auch einfach eine Transportsicherung sein. Dies wird ab u. an auf Autotransportern verwendet. Daran schonmal gedacht ?
  • Dubway

    Dubway

    ich dachte bei vau-max gibt es nur technik-experten? wer genau hin sieht und weiß, wieviel vorspannung eine fahrwerksfeder hat, der weiß auch das diese spannbänder absolut unfähig sind eben solche fahrwerksfedern zusammen zu drücken und zu halten. dieser artikel könnte so wie er ist aus der bild-zeitung kopiert worden sein... wofür die spannbänder dort angebracht sind weiß ich allerdings auch nicht.
  • volkswagen1961

    Volkswagen1961

    hallo zusammen.....das ist nichts neues das an der messe geschummelt wird. vor 4 jahren am seat stand am woertersee war auch ein fahrzeug am stand mittels spanngurten tiefergelegt. gruesse aus der schoenen schweiz
  • Seat-Seb

    Seat-Seb

    So etwas darf einem Unternehmen wie VW einfach nicht passieren. Auch wenn es nur eine Studie ist, wo ist das Problem die Federn entsprechend anzupassen. Die geben Millionen von Euro für Messeauftritte und Präsentationen aus und liefern dann so was ab. Das ist nicht mehr lustig sondern ein Trauerspiel.

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community