Testfahrt im 210 PS-Rallye Golf mit 16VG60 VW Motorsport-Herz

Rallye Golf mit 16VG60-Maschine in Traumzustand und nur 26tkm

Testfahrt im 210 PS-Rallye Golf mit 16VG60 VW Motorsport-Herz: Rallye Golf mit 16VG60-Maschine in Traumzustand und nur 26tkm
Erstellt am 8. Januar 2010

Selten ist der Golf 2 ohnehin schon im täglichen Verkehr zu erblicken. Ein wahrer Exot der Großserienbaureihe Golf 2 ist der Rallye Golf mit einer Auflage von nur 5000 Exemplaren. Noch seltener fällt nur der von uns gefahrene Rallye Golf aus. Ihn rüstete kein geringere als Volkswagen Motorsport auf einen 16VG60-Motor um.

VAU-MAX.de dreht eine Runde in einem der exklusivsten Golf 2 aller Zeiten

Die Drehzahlmessernadel steht auf der 60 des Zifferblatts. Auf der Anzeige links daneben signalisiert der Zeiger 230 km/h. Das brettharte Fahrwerk gibt jede kleine Asphaltunebenheit an den Piloten weiter, und die schmalen Recaro-Sportsitze pressen förmlich Schultern und Rippenbögen zusammen.

Vor 20 Jahren war der sportliche Golf G60 Rallye ein echter Porsche-Killer. Für diverse Drängler auf der A39 nach Wolfsburg reicht das Feuer im “Übergolf“ der zweiten Generation auch heute noch aus, um unerwartet zu überraschen.

Einem Bodybuilder sieht man sein Kraftpotenzial an. Nicht anders verhält es sich beim Rallye Golf.

Der Rallye-Golf als würdiger Urahne des Golf R

Verbreiterte Kotflügel zwängen die Karosserie förmlich zwischen sich ein. Das 210 PS-Geschoss ist ein seltenes Stück unter den Sonderlingen. Rund 5000 Golf G60 Rallye wurden zwischen 1989 und 1990 in Brüssel umgebaut.

Alle samt dem vom Corrado und Passat bekannten G60-Motor.

Doch nur weniger als 20 Exemplare des Rallye-Golf beherbergen “serienmäßig“ anstatt des 160 PS-Achtventilers den um 50 PS stärkeren 16-Ventil-Motor und G-Lader unter der Haube.

13.000 Mark für den 16VG60 Umbau

Das 3G-Aggregat (so der Motorkenbuchstabe) des Boliden wurde auf Kundenwunsch von VW-Motorsport in Hannover hochgerüstet. Wie viele es genau waren, können auch die Wolfsburger nicht mehr zu 100% sagen. Damals kostete der Umbau rund 13.000 Mark, was in Anbetracht eines Rallye-Golf Grundpreis von 46.500,00 DM ja noch einmal on top kam.

Neben der grün-metallic-farbenen Lackierung war der Rallye-Golf noch in rot, schwarz-metallic und blau-metallic zu haben. Entgegen vieler Gerüchte, wurde der Flitzer nie mit Lederpolstern ausgeliefert. „Allenfalls die Seitenwangen waren das maximale, was es an Lederausstattung gab“, versichert man bei Volkswagen.

Eine Besonderheit ist der Syncro-Antrieb mit Viscose-Differenzial. Gibt es auf der Vorderachse zu viel Schlupf, wird die Kraft sofort auf die Hinterachse geleitet. Normalerweise liegen 95 Prozent der Kraft vorne und lediglich fünf hinten.

Im Stadtverkehr zieht der Volkswagen bei unserer Testfahrt alle Blicke auf sich – selbst in der Heimat des Volkswagens in Wolfsburg.

Kein Serienvolkswagen wurde seltener gebaut

Der Grund ist einfach: Der Golf G60 Rallye ist die kleinste von VW gebaute Modellreihe mit eigenständiger Karosserie – ein echtes Sammlerstück und in gutem Zustand heiß begehrt.

So sind die Schweller und Kotflügel beispielsweise aus Blech und machen mittlerweile so manchen Rallye-Golf-Besitzer das Leben schwer, da sich hier gern Rost bildet und Neuteile nicht mehr zu haben sind. Davon ist unser Exemplar aus dem Wolfsburger Museeum jedoch weit entfernt, zeigt der Tacho doch gerade einmal 26.000 Kilometer – ein Traum!

Vom Stadtverkehr geht es weiter auf die Landstrasse, denn alle guten Dinge sind ja bekanntermaßen drei. Nach flottem Ritt auf der Autobahn und dem Flanieren im Stadtgebiet, muss der Volkswagen außerhalb der geschlossenen Ortschaft zeigen, was er kann. Brachiale Beschleunigung, souveräne Straßenlage, klare Kurvenlinie.

Das Fahrwerk verleiht Go-Kart-Qualitäten. So vergeht die Zeit sprichwörtlich schneller und wir müssen zurück.



Auch wenn der Golf mit seinen 20 Lenzen recht betagt erscheint, so entpuppt sich der Youngtimer als agile Rennmaschine. Verstecken muß er sich im heutigen Rudel der hochgezüchteten VW wie GTI, GTD oder R32 überhaupt nicht. Im Gegenteil. Unwissende fachfremde Menschen unterschätzen den Golf G60 Rallye.

Bewiesen hat es der Drängler auf der A39 – nachdem der 210-PS-VW ihm das Gefühl verabreichte, auf dem Beschleunigungsstreifen zu parken. Sichtlich irritiert war nämlich der Blick nach der Lektion in der 100er-Zone und an der Ampel, während sich vorne im Motorraum der G-Lader rauh aber sonor beim Anfahren meldet.

Die Zubehörräder, die zum Zeitpunkt unserer Testfahrt montiert waren, sind zwischenzeitlich auch passe und haben wieder einem Satz originaler G60-Felgen platz gemacht.



Text: Tim Westermann Fotos: Tim Westermann / VAU-MAX.de

51 Bilder Fotostrecke | Testfahrt im 210 PS-Rallye Golf mit 16VG60 VW Motorsport-Herz: Rallye Golf mit 16VG60-Maschine in Traumzustand und nur 26tkm #01 #02

4 Kommentare

  • MailManG40

    MailManG40

    Wunderbarer Bericht und Daumen hoch für die Volkswagen Classic! Aaabbber... "kein Serienvolkswagen wurde seltener gebaut". Mir fällt spontan ein Beispiel ein, was diese Aussage widerlegt :-)
  • robbo-robby

    Robbo-robby

    Also eigentlich müsstet ihr mehr Testberichter solch legendärer VWs bringen. Aber die Story selbst ist ziemlich öde beschrieben. Nicht so, als hätte es dem Schreiber wirklich Spass gemacht. Dabei rockt die Kiste bestimmt, aber rüber kommt davon fast nis!
  • Bene

    Bene

    Hallo Rainer, die Informationen die ich habe sind nicht aus erster, aber aus relativ zuverlässiger Hand. Zwischen 25k und 30k Euro waren bei dem Kauf wohl im Gespräch. Wobei es dem Verkäufer dann gar nicht mehr um jeden Euro ging als sicher war, dass VW das Auto aufkauft. Wichtig war einen Käufer zu finden, der weiß was er an dem Rallye hat. Relativ gut erhaltene Exemplare mit "nur" mit dem G60 8V Motor die so gut wie komplett sind kann man ab 7.000 Euro erwerben. Hervorragende Autos kosten das Doppelte. Alleine wegen des Teilewerts werden aber sogar völlig verrostete Rallyes, die meher eine Kehrschaufel als eine Restaurierung bräuchten selten unter 3000,- Euro verkauft. Ein super Wagen, der in der Konzerngeschichte keine unbedeutende Rolle spielt...... wenn man das Einläuten der leistungsstarken Kompakten mal voranstellt. Denn da hatten in der Klasse nicht viele Hersteller was zu bieten. Lancia den HF Integrale und wirds schon dünn. Irmscher baute ein paar Opel um und BMW setzte auf Hubraum un Drehzahl. Schön, daß dieses traumhafte Stück Autogeschichte nun in VW-Händen seine Heimat hat. Viele Grüße, Bene.
  • Audi-RS4

    Audi-RS4

    Grandioser Wagen, weis jemand was man preislich für so einen Rallye-Golf rechnen muss?

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community