Seat Leon X-perience 2.0 TDI DSG 4drive im VAU-MAX.de Fahrbericht

A new X-perience

Seat Leon X-perience 2.0 TDI DSG 4drive im VAU-MAX.de Fahrbericht: A new X-perience
Erstellt am 2. Februar 2016

Seat geht neue Weg und erfreut sich größerer Beliebtheit denn je. Der Mix aus Sportlichkeit, tollem Design, einen freundlichen Kaufpreis verbunden mit toller Basisausstattung bescherte Seat im Jahr 2015 ein Absatzplus von stattlichen 25%.

Damit geben sich die Spanier keineswegs zufrieden und bauen ihre Modellpalette in den nächsten Jahren weiter aus. Mit der Studie des 20V20 gab man bereits einen Ausblick aufs zukünftige SUV. In Genf erwarten wir diesmal das erste Seat-SUV, doch schon jetzt hat die Marke eine ansprechende Alternative im Programm.

Der Seat Leon X-perience richtet sich an alle, die nach einem geländegängigen Wagen suchen und auf der Straße dennoch sportlich unterwegs sein wollen. Wir waren zwei Wochen lang mit dem X-perience unterwegs und haben getestet, was das Crossover aus SUV und Kombi kann.

Dahinter steckt das Multitalent Leon ST

Basis des X-Perience ist grundsätzlich der Seat Leon ST, also die Kombiversion mit vier Türen großer Heckklappe und reichlich Stauraum. Dank cleverer Mechanik lassen sich die Rücklehnen per simplen Zug an einem Hebel umklappen und der Kofferraum von 572 auf 1.470 Liter Volumen erweitern.

4drive für optimale Traktion

Technisch liefert das Konzern-Regal alle weiteren Komponenten. So basiert der X-Perience auf der aktuellen MQB-Plattform. Sein Allradsystem steuert die Konzernmutter VW bei. Via elektronisch gesteuerter Halex-Kupplung an der Hinterachse wird bei einem Traktionsverlust in wenigen Millisekunden die Kraft dorthin geschickt, wo sie benötigt wird. Sollte das einmal nicht ausreichen sorgt die elektronische Differentialsperre XDS an Vorder- und Hinterachse dafür, dass kein Rad unnötig durchdreht.

Top-Diesel mit 184 PS

51 Bilder Fotostrecke | Seat Leon X-perience im VAU-MAX.de Fahrbericht: A new X-perience #01 #02 Unser Testwagen wurde vom Top-Diesel der Baureihe angetrieben, dem 184-PS-TDI mit 380 Nm Drehmoment. Damit geht es dank 4drive auch auf regennasser Fahrbahn in nur 7,1 Sekunden auf 100 km/h. Die werksseitig angegebenen 224 Stundenkilometer Höchstgeschwindigkeit hat unser Testwagen sogar um 1 km/h überboten.

Sportlich trotz Höherlegung

Dabei hat man im X-perience zu keinem Zeitpunkt ein flaues Gefühl im Magen. Denn trotz der im Vergleich zum klassischen ST um 30 Millimeter erhöhten Bodenfreiheit liegt der X-perience sportlich straff auf der Straße, wie man es von einem Leon erwartet. Unnötige Wankbewegungen bügeln die Stabilisatoren sauber weg und halten den 1.529 kg leichten Allrad-Kombi zusammen mit den 225/45er Reifen auch bei schnellen Kurvenfahrten sauber in der Spur.

So machen lange Autobahnetappen einfach Spaß. Besonders entspannt kommt man dank der zahlreichen Assistenzsysteme ans Ziel, die Seat für den Leon im Programm hat. Automatische Distanzregelung und Spurhalteassistent tragen genauso wie die Müdigkeitswarnung zur Sicherheit bei und entlasten den Fahrer ungemein.

Gut gerüstet für den urbanen Dschungel

Damit sich der X-Perience auch optisch als solcher zu erkennen gibt verpassten ihm die Seat-Designer einen ganz individuellen Look. Beispielweise präsentieren sich beide Stoßfänger in einem ganz eigenen Look. Ein silberner Unterfahrschutz und die schwarz genarbten, unlackierten Kunststoffoberflächen sollen Kratzer vorbeugen. Seitlich schützt sich der X-Perience mit schwarzen Seitenschweller-Verbreiterungen sowie mit Kunststoff verkleideten Radläufen.

Für eine Rallye-Dakar sicherlich viel zu wenig, aber mehr Off-Road braucht in unseren Breitengraden doch kein Mensch. Schließlich werden die meisten SUV doch ohnehin nur im urbanen Großstadtdschungel bewegt. Und genau hier punktet der X-Perience perfekt mit einem Mix aus geräumigem Kombi, kraftvollem Antrieb, und für den Fall der Fälle steht einem Ausflug ins Grüne auch nichts im Wege.

Weitere Fahrberichte haben wir hier für Euch.

Falsch geschaltet – 2016er VW Polo 6C GTI im Fahrbericht So fährt sich der Polo 1,8T mit DSG-Getriebe Beim Thema Downsizing stockt so manchem Autofan noch immer der Atem. Denn in den letzten Jahren nahm nicht nur die Hubraumgröße, sondern auch die Zylinderzahl BMW X4 xDrive28i im Fahrbericht (2015) Love him or hate him - VAU-MAX.de unterwegs im BMW-Crossover Als BMW im Jahr 2007 erstmals sein großes Crossover-Modell, den X6, vorstellte spaltete dieser das Lager der Autofans: Lost in Space Seat Leon ST Cupra 280 im VAU-MAX.de-Fahrbericht (2015) Die Anforderungen an einen moderne PKW sind heutzutage hoch. Zum einen muss der Wagen geräumig, sicher, sparsam, aber auch schick designt und bezahlbar sein.

 

Technische Daten Seat Leon ST X-Perience (2016)

Motor: 4-Zylinder-Dieselmotor, 1.968ccm Hubraum, Abgasnorm Euro 6

Leistung: 184 PS bei 3.500 bis 4.000 U/min, 380.Nm Drehmoment von 1.750 bis 3.000 U/min

Getriebe: 6-Gang-DSG, Allradsystem 4drive

Fahrwerk: McPherson-Vorderachse, 4-Lenker-Hinterachse

Bremsanlage: Scheibenbremsen rundum

Felgen: Serie 7 x 17 Zoll, am Testwagen verbaute 18-Zoll-Leichtmetallräder

Bereifung: 225/45 R18

Länge: 4.543 mm

Breite ohne Spiegel: 1.816mm

Höhe: 1.481 mm

Fahrleistungen: 0-100 km/h in 7,1 Sekunden

Höchstgeschwindigkeit: 225 km/h

Verbrauch: im VAU-MAX.de-Test über 1.434 Kilometer 7,1 Liter

Leergewicht: 1.529kg

Fahrzeugpreis Testwagen: 41.700 Euro

Basispreis für 1,4-TSI mit 125 PS und Frontantrieb: 24.420 Euro

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Login via Facebook

Community